Kriessern: Verein Pro Riet Rheintal beringt fünf Schleiereulen

Der Verein Pro Riet Rheintal konnte in Kriessern fünf junge Schleiereulen beringen.

Drucken
Teilen
Eine der fünf jungen Schleiereulen wird nach erfolgreicher Beringung präsentiert.

Eine der fünf jungen Schleiereulen wird nach erfolgreicher Beringung präsentiert.

Bild: PD

(pd) Im Förderungsprojekt Schleiereule und Turmfalke des Vereins Pro Riet Rheintal konnten dieses Jahr die ersten Schleiereulennestlinge auf dem Hof der Familie Langenegger in Kriessern beringt werden. Der Kasten in Kriessern ist einer von rund 400 Spezialnistkästen, welche zwischen Sargans und Altenrhein für die beiden Arten zur Verfügung stehen und deren Belegung Pro Riet jährlich kontrolliert. Ein Grossteil der Nistkästen ist in Absprache mit den Eigentümern auf Landwirtschaftsbetrieben montiert worden.

Nach wie vor sind Schleiereulenbruten im Rheintal etwas Besonderes. Dieses Jahr sind im gesamten Projektgebiet lediglich zwei bis drei Bruten zu erwarten. Bereits letztes Jahr gelang auf dem Hof der Familie Langenegger eine Schleiereulenbrut. Üblicherweise bleiben Schleiereulen ihrem Nistkasten treu. Es dürften demnach dieselben Altvögel sein, welche dieses Jahr fünf gesunde Jungeulen im bewährten Nistkasten grossgezogen haben.

Die Turmfalken brüten wenige Meter entfernt Nur wenige Meter vom Schleiereulennistkasten entfernt brütet auf demselben Hof auch noch der Turmfalke. Beide Vogelarten kommen gut miteinander zurecht. Die Turmfalkenbrut verlief bis jetzt ebenfalls erfolgreich, und das Ausfliegen der sechs Nestlinge ist Ende Monat zu erwarten. Das Förderungsprojekt für Schleiereulen und Turmfalken des Vereins Pro Riet Rheintal wird finanziell durch das Amt für Natur, Jagd und Fischerei (ANJF) des Kantons St. Gallen und durch die Schweizerische Vogelwarte Sempach unterstützt.