Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kriessern ohne Blösse

Mit dem 28:10-Heimsieg gegen Schlusslicht Einsiedeln festigen die Rheintaler die Tabellenführung.

Die Kriessner waren durch Christoph Wittenwilers Ausfall gezwungen, ihr Team umzustellen. Dabei kamen einige in einem für sie untypischen Stil zum Einsatz. Doch die Umstellungen wirkten sich nicht negativ auf das Kriessner Mannschaftsgefüge aus.

Mit dem ersten Kampf übernahmen die Gäste aus der Klosterstadt auch gleich die Führung. Fabian Obrist liess bis 57 kg Greco gegen Patrick Dähler zwar Fortschritte erkennen, doch am Boden war Dähler dem Kriessner Nachwuchsmann deutlich überlegen. Die 4:0-Führung der Einsiedler hielt nur kurz. Mit der nächsten Begegnung glichen die Kriessner aus. Jürg Hutter bekundete bis 130 kg Freistil mit dem deutlich leichteren Bruno Schnyder keine Mühe. Bis 61 kg Freistil kam es zu einer Premiere. Gabor Molnar, Greco-Spezialist und Trainer, musste für einmal im Freistil ran. Doch Dany Kälin musste schnell feststellen, dass ihm dies nicht den erhofften Vorteil brachte. Molnar kontrollierte den Standkampf und nutzte die zweite Bodenlage zu einem ungefährdeten 16:0. Eine Revanche für die Niederlage im Hinkampf gab's für Philipp Hutter. Er setzte Sven Neyer sofort unter Druck und stellte damit seinen Gegner vor unlösbare Probleme. Hutter musste Neyer zwar nach einer eher überraschend angeordneten Bodenlage drei Punkte zugestehen, doch er brachte danach das 4:3 sicher über die Zeit.

Wie schon in den letzten Kämpfen musste Manuel Wittenwiler bis 65 kg Greco bald einem Rückstand nachrennen. Doch auch Michel Schönbächler musste feststellen, dass Wittenwiler mit dieser Situation gut zurecht kommt. Kurz vor Ende gelang dem Kriessner in einem intensiven Kampf der 8:8-Ausgleich, was ihm den Sieg gebracht hätte. Aber dann leistete er sich einen taktischen Fehler, indem er versuchte, sich die letzten Sekunden seinem Gegner zu entziehen. Der Kampfrichter taxierte diese Aktion nicht zu Unrecht als Kampfverweigerung, die mit einer Verwarnung und zwei Punkten für den Gegner bestraft wurde.

Tobias Betschart scheiterte beim Versuch, sich bei Andreas Burkard zu revanchieren. Nach gutem Beginn und einer ausgeglichenen ersten Hälfte brach er im zweiten Umgang ein und verlor 6:12. Eine Klasse für sich war danach Marc Dietsche. Mit starken Bein-Angriffen holte er gegen Jan Neyer die nötigen Punkte. Bös unter die Räder kam Bruno Flück. Damian Dietsche brauchte gegen den verdutzten Einsiedler nicht einmal zwei Minuten zum 16:0. Auch Sergiy Sirenko kannte mit Peter Kärcher keine Gnade. Der Abschlusskampf bis 74 kg Freistil fand nicht statt, da Einsiedelns Leader Yves Neyer wegen einer Knieverletzung nicht antreten konnte. (dip)

Hutter Premium League

RS Kriessern – RR Einsiedeln 28:10

57 kg Greco: Obrist – Dähler 0:4; 61 kg Freistil: Molnar – Kälin 4:0; 65 G: Wittenwiler – Schönbächler 1:2; 70 F: M. Dietsche – J. Neyer 4:0; 74 G: Sirenko – Kärcher 4:0; 74 F: Forfait 4:0; 80 G: D. Dietsche – Flück 4:0; 86 F: Betschart – Burkard 1:3; 97 G: P. Hutter – S. Neyer 2:1; 130 F. J. Hutter – Schnyder 4:0.

Weitere Resultate: Hergiswil – Schattdorf 22:17, Freiamt – Willisau 15:20.

Rangliste. 1. Kriessern 8 Kämpfe/14 Punkte; 2. Hergiswil 8/11, 3. Freiamt 8/10, 4. Willisau 8/9, 5. Schattdorf 8/4, 6. Einsiedeln 8/0.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.