KRIESSERN: Katholische Kirchbürger mit Finanzen zufrieden

165 Personen besuchten gestern die Bürgerversammlung der katholischen Kirchgemeinde.

Drucken
Teilen

«Sage und schreibe 165 Stimmberechtigte sind heute hier», sagte Markus Pfister, Präsident der katholischen Kirchgemeinde Kriessern. Dieser Auftritt und die Teilnahme von 168 Stimmberechtigten an der anschliessenden Kriessner Ortsbürgerversammlung sind Beweis für das grosse Interesse am gesellschaftlichen Leben im Dorf.

Nach einer kurzen Dokumentation der abgeschlossenen Sanierung der Orgel in der Pfarrkirche «Maria Geburt» präsentierte Markus Pfister eine erfreuliche Jahresrechnung 2016.

Deutlich mehr Steuern eingenommen

Der Steuerertrag fiel deutlich höher aus als budgetiert, nämlich um knapp 127 500 Franken. Dadurch wurde es möglich, die allgemeinen Reserven um knapp 36 000 Franken aufzustocken, anstatt wie geplant gut 86 000 Franken der Reserve zu entnehmen.

Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass für die Renovation der Orgel etwa 3000 Franken Mehrkosten anfielen als geplant. Holzpfeifen der Orgel waren von Schimmel befallen. Um weiteren Pilzbefall zu verhindern, wurde die Belüftung der Orgel verbessert. Diskutieren über die Jahresrechnung 2016 wollte niemand, alles Stimmberechtigten segneten die Rechnung ab. Auch zum Budget hatte niemand Fragen, obwohl der Kriechenverwaltungsrat von einem Minus von etwas mehr als 77 000 Franken ausgeht.

Keine grossen Investitionen geplant

Der Voranschlag 2017 wurde ohne Gegenstimmen gutgeheissen. Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 26 Prozent, zusammengesetzt aus 20 Prozent ordentliche Kirchensteuer, vier Prozent Zentralsteuer und zwei Prozent Spezialsteuer (Pfarreizentrum).

Grössere Investitionen sind heuer nicht geplant. 2000 Franken wurden für die Pflege der Umgebung des Pfarrhauses eingesetzt; 6000 Franken für Geländer im Kirchturm, Malerarbeiten in der Sakristei und eine Absturzsicherung auf der Empore; 1200 Franken für eine Beleuchtung beim Veloständer Pfarreiheim; 1000 Franken für das neue Telefon im Lift des Pfarreiheims, um neu ein paar Ausgaben zu nennen. (kla.)