Schiessen
Kranzauszeichnungen für die Vorderländer Jungschützen

Zwei Jungschützengruppen und eine Jugendgruppe aus dem Kantonalschützenverein Appenzell Ausserrhoden qualifizierten sich für die Ostschweizer Finals.

Drucken
Teilen
Holten Kränze für Heiden: Die Jugendschützen Martin Graf, Tristan Kappeler und Natalia Isler sowie die Jungschützen Simona Künzler, Rémy Clénin, Luca Graf und Oliver Sonderegger.

Holten Kränze für Heiden: Die Jugendschützen Martin Graf, Tristan Kappeler und Natalia Isler sowie die Jungschützen Simona Künzler, Rémy Clénin, Luca Graf und Oliver Sonderegger.

Ihre Resultate in der Qualifikation waren meist höher als am Wettkampftag. Das liegt auch an der Besonderheit des Schiessstandes Schollenholz in Frauenfeld: Dort sind Wettereinflüsse nicht wahrnehmbar; die Schützen bekundeten damit Mühe.

Die Podestplätze gingen im U21 an Mauren-Berg mit 710 Punkten, ein Punkt vor Wil Stadt 1 und drei vor Bregaglia. Die Ausserrhoder zeigten einen guten Wettkampf. Heiden erreichte mit dem siebten Rang eine Kranzauszeichnung. Die Vorderländer holten 693 Punkte – in der Quali gelangen sieben Punkte mehr. In der Einzelrangliste wurde Luca Graf aus Heiden mit 182 Punkten sehr guter Vierter.

Im Jugendfinal lagen nach dem ersten Durchgang zehn Vereine innert acht Punkten. So musste Durchgang zwei entscheiden. Sieger wurde Zürich Stäfa SG 1 (503 Punkte), vor dem Altstätter FSV Kornberg. Die Graubündner von Sedrun-Tujetsch holten den dritten Rang.

Aus Ausserrhoden war eine Jugendgruppe am Wettkampf beteiligt. Am Kantonalfinal war dem Trio Natalia Isler, Martin Graf und Tristan Kappeler aus Heiden mit 521 Punkten ein neuer Rekord gelungen. Dank dieses Rekordes waren die Vorderländer Qualifikationssieger und sie durften am Final in Frauenfeld schiessen. Dort war aber der Wurm drin. Alle drei beklagten in beiden Durchgängen je einen gravierenden schlechten Schuss. Das Trio aus Heiden machte aus seinen Resultaten aber immer noch das Beste. Sie erreichten den doch gar nicht schlechten fünften Rang und holten einen weiteren Kranz für den Kantonalschützenverein Appenzell Ausserrhoden. (pd)