Krach im Schulrat und ein Kollaps beim Schiessen

Drucken
Teilen

Lienz/Plona Kein Dorf zu klein, dass nicht etwas geschehen würde, was seine Bewohner bewegt. Die Lienzer waren dieses Jahr mit einigen Rücktritten in den Organen ihrer dorfeigenen Institutionen konfrontiert. So verzichtete Schulratspräsident Iwan Müller im Herbst auf eine Wiederkandidatur für eine weitere Amtsdauer, weil er sich von den Schulbürgern nicht mehr getragen fühlte. Weil es ausserdem noch zu Unstimmigkeiten im Rat gekommen war, traten drei weitere Schulräte gleich auch noch zurück. Neuer Schulratspräsident ist Claudio Buralli.

Einen Wechsel gab es auch an der Spitze der Rhodsverwaltung Lienz. Erwin Egeter gab das Amt des Rhodmeisters ab. Bevor er in die Verwaltung gewählt worden war, gehörte er schon während Jahren der GPK an – alles in allem kommt ein Engagement von 31 Jahren für die Rhode Lienz zusammen. Neuer Rhodspräsident ist Andreas Göldi.

In Lienz fanden dieses Jahr auch zwei grössere Veranstal­tungen statt, beide in der Verantwortung der Militärschützen Lienz. Zum einen war dies das Einachserrennen, an dem trotz ungünstiger Witterung so vie le Gefährte starteten wie noch nie. Zum anderen führten die Militärschützen dieses Jahr das Freundschaftsschiessen der Schützenvereine von Oberriet und Umgebung durch.

Dort kam es noch zu einem Zwischenfall: Ein Schütze kollabierte während des Schiessens. Bei dem Vorfall handelte es sich um keinen Schiessunfall, sondern um einen medizinischen Notfall. Der Schütze im Pensionsalter reagierte plötzlich nicht mehr. Dank einer beherzten Erstversorgung durch Funktionäre des Schützenvereins erfreut sich der Betroffene mittlerweile wieder guter Gesundheit. (mt)