Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kostenlose Pokerturniere im Rheintal

BALGACH. Seit drei Wochen können Poker-interessierte Rheintalerinnen und Rheintaler gratis an Turnieren teilnehmen. Möglich macht das Thomas Pitscheider, Mitgründer der Bar Poker Series. Die Veranstaltungen finden in Restaurants und Bars statt und sind lukrativ für Gastronomen.
Raffael Zanoni
In der Laser-Bar in Balgach haben bisher drei Turniere der Bar Poker Series stattgefunden. Die Teilnehmerzahl ist stetig gewachsen. (Bild: pd)

In der Laser-Bar in Balgach haben bisher drei Turniere der Bar Poker Series stattgefunden. Die Teilnehmerzahl ist stetig gewachsen. (Bild: pd)

Seit rund zwei Jahren sind kostenpflichtige Pokerturniere in der Schweiz verboten. Die Gesetzgeber argumentierten, zum Pokern brauche es mehr Glück als Geschick. Folglich darf nur in Casinos gewerblich gespielt werden. Viele Schweizerinnen und Schweizer bedauerten diesen Entscheid zutiefst.

Eine Win-Win-Situation

Im Rheintal gibt es seit kurzem eine Möglichkeit, öffentlich und vollkommen legal Poker zu spielen. Der Vorarlberger Thomas Pitscheider hat mit Bar Poker Series (BPS) ein bewährtes Konzept in der Region umgesetzt: «Die BPS ist sowohl für Pokerspieler als auch für Lokale attraktiv. Die einen können ihrem Hobby nachgehen, die anderen profitieren von höheren Umsätzen», sagt der Initiant. Allerdings müssten die Gaststätten auf Pitscheider zugehen, wenn sie solche Turniere veranstalten wollen. Aus zeitlichen Gründen schreibt er sie selbst nicht an.

In Vorarlberg funktioniert diese Idee seit einiger Zeit. Woche für Woche pilgern Interessierte in vier verschiedene Gaststätten, um Poker zu spielen. Veranstalter ist nicht etwa Thomas Pitscheider; die Betriebe organisieren die Turniere selber. Sie stellen die Ausrüstung zur Verfügung und rühren im Vorfeld die Werbetrommel. Im Gegenzug dürfen sich die Wirtinnen und Wirte über gut besuchte Lokale freuen: «Nach einer ruhigen Startphase kommen in der Regel 20 bis 30 Leute», sagt Pitscheider.

Nun haben die Gründer ihre Serie auch auf der anderen Seite des Rheins lanciert. In der Laser-Bar in Balgach wird an Donnerstagen neu gepokert. Um mitmachen zu können, reicht es, ab 19 Uhr vorbeizuschauen: «Man kann sich vor Ort anmelden und erhält eine persönliche Spielernummer. Gibt man diese später auf unserer Homepage ein, landet man automatisch in der Jahreswertung und kann sich mit anderen Spielern messen», erklärt Pitscheider.

Reise nach Las Vegas

Das Online-Ranking ist für ambitionierte Spieler interessant: Ende des Jahres sind die ersten Hundert für den Final qualifiziert. Da nicht um Geld gepokert werden darf, gibt es Sachpreise zu gewinnen. Dem Gesamtsieger etwa winkt eine einwöchige Reise nach Las Vegas. Während es beim Finalabend also heiss werden dürfte, sind die Poker-Abende in den Restaurants und Bars gesellig geprägt: «Keiner wird getadelt, weil er einen Fehler macht. Anfängern werden die Regeln erklärt – da sind die Mitspieler geduldig», weiss der Gründer aus eigener Erfahrung.

Thomas Pitscheider geht es bei Bar Poker Series darum, das Kartenspiel zu forcieren. Als Obmann des Vorarlberger Poker-Vereins weiss er, wie viele Leute seine Leidenschaft teilen: «Das Gesellschaftsspiel ist faszinierend, und es sollte Möglichkeiten geben, sich öffentlich zu einer gemütlichen Runde zu treffen.»

www.barpokerseries.com

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.