König der Volksmusik und TV-Dauergast im Lindenhof

Heute Freitag findet bei Marlis und Hampi Mattle der vorläufige musikalische Höhepunkt der Lindenhof-Unterhaltungsabende statt. Marc Pircher spielt nach langem Warten endlich im Gastgarten.

Mäx Hasler
Merken
Drucken
Teilen
Marc Pircher, heute in Altstätten. (Bild: pd)

Marc Pircher, heute in Altstätten. (Bild: pd)

altstätten. Heute Freitag findet bei Marlis und Hampi Mattle der vorläufige musikalische Höhepunkt der Lindenhof-Unterhaltungsabende statt. Marc Pircher spielt nach langem Warten endlich im Gastgarten. Im Lindenhof haben in den letzten Jahren schon viele Musikgrössen ihre Visitenkarte hinterlassen. Angefangen vom Seestern Quintett über die Calimeros, Patrick Koller, die Grubertaler oder die Haderlumpen, im Lindenhof wurde einiges geboten. Der Mann, der aber heute Abend auf der Lindenhof-Bühne steht, stellt alles Bisherige in den Schatten.

Der König der Volksmusikszene schlechthin, Marc Pircher, gibt sich die Ehre.

Oft im Fernsehen

Die Bezeichnung König ist keineswegs übertrieben. Marc hat sich nämlich in den 18 Jahren, in denen er die Menschen mit seiner Musik begeistert, vom jungen, 14-jährigen Prinzen zum unbestrittenen König der Volksmusikszene emporgearbeitet.

Seiner ersten CD «Marc Pircher aus dem Zillertal» sind inzwischen noch 29 weitere gefolgt. Mehrere Musikpreise sowie Gold- und Platinauszeichnungen wurden dem sympathischen Zillertaler für sein musikalisches Schaffen verliehen.

Schon mehr als 500 Mal war der Vollblutmusiker im Fernsehen zu Gast. Das nächste Mal am 24. Juli in der Sendung «Wenn die Musi spielt» oder am 1. August beim Finale des heurigen «Grand Prix der Volksmusik», das Pircher moderiert.

Seinem ersten grossen Hit «Oh Zillertal, du schönes Tal» im Jahr 1998 liess der Ausnahmekönner an der Harmonika noch viele andere folgen. «Sieben Sünden», «Du bist eine Sünde wert», «Ich schenk Dir diese Melodie», «Im Zillertal bin i geborn» oder die Hymne «Da drobn in die Berg is der Herrgott dahoam» sind nur einige musikalische Highlights in Pirchers Schaffen.

Im Eurovision-Final gesiegt

Höhepunkt war aber der Sieg am Eurovision-Finale des «Grand Prix der Volksmusik 2003» mit dem Titel Hey Diandl, spürst es so wie i. Seitdem geht es auf seiner Karriereleiter noch steiler aufwärts. Die vorläufig oberste Sprosse dieser Leiter ist der erste Platz in der österreichischen Hitparade mit seiner neusten CD «Wer, wenn nicht Du». Wer diese und andere Titel live einmal hören möchte, ist gut beraten, frühzeitig zu erscheinen, denn die Platzzahl im Lindenhof-Garten ist beschränkt.

Eröffnet wird diese volksmusikalische super Sommerabend ab 18.30 Uhr von den Festbänklern. Die fünf jungen Artisten können zwar noch nicht eine solche Referenz vorweisen, haben aber mit Marc eines gemeinsam: sie musizieren aus Leidenschaft.