Kochen mit Gas

ALTSTÄTTEN. Köche schätzen die gute Regulierbarkeit, und die Energiekosten sind im Vergleich zum Kochen mit Strom nur halb so hoch. Der Topfboden darf sogar uneben sein, wichtig ist aber das Material. Gut geeignet sind Töpfe aus Aluminium.

Merken
Drucken
Teilen

ALTSTÄTTEN. Köche schätzen die gute Regulierbarkeit, und die Energiekosten sind im Vergleich zum Kochen mit Strom nur halb so hoch. Der Topfboden darf sogar uneben sein, wichtig ist aber das Material. Gut geeignet sind Töpfe aus Aluminium. Wer aufs Kochen mit Gas umsteigt, kann gegenüber dem Elektroherd bis zu 90 % Energie einsparen. Das Kochen geht schneller, lässt sich sofort wirkend regeln, und es gibt keine langen Aufheizzeiten und keine verlorene Nachwärme. Aber aufgepasst: Nur der richtige Topf und die richtige Flamme bringen auch den Spareffekt. Die meisten Edelstahltöpfe sind, auch wenn die Reklame etwas anderes behauptete, nur für Elektroherde gut, für Gasherde aber ungeeignet, denn sie nehmen die Wärmestrahlung der Gasflamme nur sehr schlecht auf. Irgendwann mal wird jeder Topf auf der Gasflamme heiss, aber das kann den Gasverbrauch gegenüber dem geeigneten Topf verdreifachen. Für Gasherde besonders günstig sind die Töpfe, die man nicht teuer kaufen muss, sondern z. B. gut erhalten auf dem Flohmarkt bekommt, nämlich: Grosis alte Alutöpfe und aussen schwarze (oder wenigstens dunkle) Emailtöpfe. Ganz wichtig für die Flammengrösse: Grösser gleich schneller stimmt meistens nicht, sondern treibt nur den Gasverbrauch in die Höhe. Grosser Brenner – grosser kalter Kreis unter dem Topf, denn die Flammen sind nur am Rand und sorgen für heisse Henkel. Kleinstmöglichen Brenner wählen. Für schnelles Aufkochen nicht einfach auf grosse Flamme drehen, sondern nachschauen und richtig einstellen. Die Flammenspitzen sollen circa drei Zentimeter vor dem Topfrand enden. Denn die Hitze der Flammen reicht noch viel weiter nach aussen als die sichtbare Flamme. Reichen die Flammen bis zum Topfrand, geht das Aufkochen höchstens um 20 % schneller, aber der Gasverbrauch verdoppelt sich. Die verschwendete Hitze sorgt bestenfalls für verbrannte Finger an den heissen Topfhenkeln. Die richtige Einstellung ist also je nach Topfgrösse verschieden. Gerne berät das Team die Kundinnen und Kunden im Ausstellungsraum in Altstätten. (pd)

Hasler Schreinerei GmbH Mühlibachstr. 1/Industrie Süd 9450 Altstätten Telefon 071 755 46 67 www.schreinerei-hasler.ch