Kniffliger Parcours auf der Rheininsel

Der Begriff Gymkhana stammt ursprünglich aus dem Motorsport – er kennzeichnet ein Geschicklichkeitsturnier in einem Parcours. In der Schweiz ist das Wort eher im Pferdesport gebräuchlich – ein solches Turnier fand am Samstag in Diepoldsau statt.

Uschi Dietsche
Drucken
Teilen
Laura Lehner und ihr vierbeiniger Liebling Siastro haben Spass am aussergewöhnlichen Parcours. (Bilder: Uschi Dietsche)

Laura Lehner und ihr vierbeiniger Liebling Siastro haben Spass am aussergewöhnlichen Parcours. (Bilder: Uschi Dietsche)

PFERDESPORT. Für einmal standen anstelle eines Dressurvierecks oder Springparcours ganz viele farbige und zum Teil flatternde Gegenstände auf dem Sandplatz verteilt. Da schaute manch ein Pferd mit gutem Recht etwas kritisch voraus, nahm dann aber die Posten vertrauensvoll mit seiner Reiterin – und nur in wenigen Ausnahmen mit seinem Reiter – unter die Hufe.

Am Vormittag waren die Mitglieder des organisierenden KV Unterrheintal am Zug. An den Vereinsmeisterschaften gehört das Gymkhana dazu wie das Springen und die Dressur. 24 KVUler nahmen teil. Sie nahmen den Parcours mit einer grünen Holzbrücke zu Beginn und einem Flatter-Vorhang zwischendurch in Angriff – und es beendeten einige davon alles fehlerfrei. Der Name des Siegers, bzw. der Siegerin wurde aber noch nicht verkündet. Dieses Geheimnis wird erst am 17. Oktober beim Rangverlesen der Vereinsmeisterschaft gelüftet.

Nach der Mittagspause ging es mit der Führzügel-Klasse weiter. Die ganz Kleinen konnten mit ihren meist Ponies am Strick geführt durch den Parcours reiten und ihre Posten absolvieren. Bei neun Teilnehmenden konnte Leonie Seitz mit Wendy den Sieg im Verein behalten.

Anschliessend ging es mit den Grösseren weiter. In zwei Stufen, ja nach Jahrgang der Teilnehmer, stieg der Schwierigkeitsgrad. Es galt unter anderem, mit dem Schirm in der Hand und das Pferd haltend eine Stange zu balancieren. Um an den Sieg zu kommen, musste man etwa auch in einer passablen Zeit Sackhüpfen.

Ein tolles Erlebnis war der Parcours für Laura Lehner. Sie genoss die kniffligen Übungen mit ihrem Pferd Siastro sichtlich. Mit tosendem Applaus und dem vierten Schlussrang beendete sie diese Prüfung – und das war nicht einfach für Laura Lehner und Siastro – aber als Team schafften sie es locker.

So ging ein warmer Tag auf der Rheininsel mit Pferdesport zu Ende, und alle waren stolz auf ihre Leistungen und die OK-Präsidentin Mireille Weder mit ihren Leuten. Weiter geht's am 17. und 18. Oktober mit der Vereinsmeisterschaft des KV Unterrheintal und der beliebten Dragonerjagd in Diepoldsau.

Ranglisten: www.kvunterrheintal.ch

Mami als Führperson: Siegerin Leonie Seitz mit Pony Wendy.

Mami als Führperson: Siegerin Leonie Seitz mit Pony Wendy.