Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Knapper Sieg gegen Pfannenstiel Egg

Die Gators besiegen den bisherigen Leader 7:6 (2:2, 2:3, 3:1), überholen die Zürcher und rücken auf den zweiten Platz der 1. Liga Grossfeld, Gruppe 2, vor.
Sicherer Wert: Richard Sieber verlieh der Gators-Abwehr beim Sieg gegen den Leader Stabilität. (Bild: Lars Tinner)

Sicherer Wert: Richard Sieber verlieh der Gators-Abwehr beim Sieg gegen den Leader Stabilität. (Bild: Lars Tinner)

Die Rhein-Krokos wussten vor dem Heimspiel in Diepoldsau: Besiegen sie den Tabellenführer, können sie sich in der vorderen Tabellenhälfte festsetzen.

Umso mehr war die Gugelmann-Equipe bestrebt, Pfannenstiel Egg in die Schranken zu weisen. Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, war bereits mit dem Bekanntgeben der Aufstellung bekannt. Mehrere Spieler waren entweder abwesend oder mussten verletzt aussetzen.

Gators mit mehr Chancen im ersten Drittel

Die Gators starteten konzentriert und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Bereits in der dritten Minute erzielte Siegrist auf Pass von Frei den ersten Treffer der Partie. Nur fünf Minuten später konnten aber die Gäste schon den Ausgleich bejubeln.

In der elften Minute konnten die Gators das erste Powerplay aufziehen, aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. Nach dem Überzahlspiel dauerte es nur knapp 30 Sekunden, und schon spielten die Rheintaler in Unterzahl. Trotz zahlenmässiger Unterlegenheit war es Arbnor Papaj, der auf Zuspiel von Gmünder die Führung wiederherstellen konnte. Im Gegenzug vermochten auch die Gäste es nicht, ihr Powerplay erfolgreich zu gestalten, erzielten aber nur zwei Sekunden nach Ablauf der Strafe den wiederholten Ausgleich. Das Drittel endete mit 2:2, wobei das Heimteam zahlreiche Chancen ausgelassen und eigentlich hätte führen müssen.

Viele Unkonzentriertheiten im Mitteldrittel

Kurz nach Wiederanpfiff kassierte das Heimteam schon die nächste Strafe, reüssierte aber wieder in Unterzahl. Arbnor Papaj konnte sich in der Ecke durchsetzen und den Ball irgendwie in den nahen Slot spielen, wo Untersander den Ball in extremis reinstocherte. Der Ausgleich liess jedoch nicht lange auf sich warten, in der 26. Minute wurde Scherrer mit einem platzierten Weitschuss bezwungen.

Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Teams weitgehend, wobei das Niveau beschaulich war. Beide Teams spielten unkonzentriert und verursachten viele Fehler. Die Zürcher konnten zu Drittelsende nochmals einen Gang höher schalten und erzielten noch zwei Treffer. Mit 4:5 ging es in das letzte Drittel.

Die Spieler und der Staff der Gators motivierten sich in der Pause nochmals und nahmen sich für das letzte Drittel eine klare Leistungssteigerung vor. Die Gugelmann-Equipe setzte den Plan sogleich um, und Meile erzielte mit einem Hocheckschuss den wegweisenden Ausgleich zum 5:5.

Die Rheintaler bestimmten nun das Spielgeschehen. Kovacs reagierte im Powerplay nach einem Abpraller am schnellsten und stellte die Gators-Führung wieder her.

Gators schaffen mit letzter Kraft die Wende

Es begann eine hitzige Schlussphase, in der beide Teams ihre Chancen nicht nutzen konnten oder Pech bekundeten. Eine der vielen Möglichkeiten verwertete Untersander in der 55. Minute auf Zuspiel von Papaj zum 7:5.

Die Gäste nahmen als Reaktion ein Time-out und versuchten, mit sechs Feldspielern nochmals heranzukommen. Bei einem geblockten Schuss von Gmünder sahen die Unparteiischen ein Bodenspiel des Verteidigers und sprachen den Gästen einen Penalty zu. Diesen hielt Scherrer souverän, womit die Partie weiterhin zugunsten des Heimteams lief. Nach einem Pfostenknaller und diversen geblockten Versuchen verkürzte Pfannenstiel in der 58. Minute nochmals, die Gators konnten den knappen Vorsprung aber über die Zeit bringen und den wohlverdienten Sieg bejubeln. (vd)

1. Liga Grossfeld, Gruppe 2

Gators – Pfannenstiel Egg 7:6 (2:2, 2:3, 3:1)

Kirchenfeld, Diepoldsau – 100 Zuschauer.

Tore: 3. Siegrist (Frei) 1:0, 8. 1:1, 13. Arb. Papaj (Gmünder) 2:1, 15. 2:2; 22. Untersander (Arb. Papaj) 3:2, 26. 3:3, 32. Kovacs (Arb. Papaj) 4:3, 34. 4:4, 4:5, Egg; 42. Meile (Arb. Papaj) 5:5, 53. Kovacs 6:5, 55. Untersander (Arb. Papaj) 7:5, 58. 7:6.

Gators: Scherrer; Arb. Papaj, Durot, Frei, Meile, Gmünder, Kovacs, Art. Papaj, Entner, Siegrist, Del Monte, Schmitter, Sieber, Bünter, Seitz, Untersander, Bischof.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.