Knapper Sieg für die Frauen des HC Rheintal

Die Rheintaler Handballerinnen gewinnen nach einer eher schwachen Leistung gegen Gelb-Schwarz/Kadetten Schaffhausen knapp mit 21:20 (10:9).

Cornelia Schwarber
Drucken
Teilen

HANDBALL. Im ersten Spiel gegen die Schaffhauserinnen gewann der HC Rheintal noch mit 24:15. Ganz anders sah es am Samstag aus: Konnten die Kadetten in der Vorrunde noch klar in Schach gehalten werden, wurde es für die Rheintalerinnen diesmal eine Zitterpartie.

Viele Fehler nach gutem Beginn

Zu Beginn strotzten die Gäste vor Energie. Dies zeigte sich vor allem in der Schnelligkeit und Raffinesse ihrer Angriffe. Wie so oft konnten die Rheintalerinnen diesen Lauf aber nicht aufrechterhalten. Nach der achten Minute, als das erste Tor für die Gastgeberinnen fiel, nahm das Spiel für die Rheintaler Frauen eine negative Wende. Es war geprägt von taktischen Fehlern sowie einigen Ballverlusten. Ausserdem stellte die vorangestellte Spielerin der Kadetten eine enorme Behinderung für den Angriff der Rheintalerinnen dar. Anstatt diese Situation individuell zu nutzen, konzentrierte sich Rheintal zu fest auf die Spielzüge. Aus der Defensive heraus konnten zwar einige Gegenstösse erzielt werden, dennoch kamen die Kadetten zu oft zu Treffern.

In der Pause versuchte Trainer Martin Lüchinger, die Rheintalerinnen erneut zu motivieren und gab der Mannschaft einige Spielanweisungen mit.

Ins alte Muster gefallen

Nach der Pause gelang es den Rheintalerinnen, die Führung zu behalten. Doch nach einigen Minuten fielen sie in das alte Muster zurück. Wieder zu statisch und ideenlos versuchte der HC Rheintal, die Mauer der Kadetten zu durchbrechen – und wieder gab es unzählige Ballverluste, was viel Kraft kostete. Somit lagen die Kadetten, knapp elf Minuten vor Spielende, mit drei Toren in Führung. Wenn die Rheintalerinnen das Spiel noch gewinnen wollten, mussten sie jetzt handeln. Dies gelang aber nur bedingt. Einige Gegenstösse und herausgespielte Penalties begünstigten die Aufholjagd. Schliesslich konnten die Rheintalerinnen mit einem Tor in Führung gehen, bevor das Spiel mit einem 21:20-Sieg endete.

Bis zum nächsten Spiel haben die Rheintalerinnen nun drei Wochen Zeit, um an einigen Ecken und Kanten zu feilen. Dann treffen sie auf Tabellen-Nachzügler Goldach-Rorschach III.

Rheintal: Stefanie Städler, Petra Hutter, Sabrina Di Natale, Andrea Schuler, Gabriela Müller, Sarah Näf, Jasmine Schuler, Vanessa Gächter, Tanja Eder, Jeanine Roth, Sina Hubatka, Verena Schlichtling.

Aktuelle Nachrichten