Knapper Sieg des Leaders Au-Berneck in Ruggell

FUSSBALL. Beim FC Ruggell kommt Au-Berneck nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zu einem 1:0-Erfolg. Fatlum Aliu sicherte den Mittelrheintalern mit einem Tor in der 72. Minute den Sieg.

Valentin Kahn
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Beim FC Ruggell kommt Au-Berneck nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zu einem 1:0-Erfolg. Fatlum Aliu sicherte den Mittelrheintalern mit einem Tor in der 72. Minute den Sieg.

Im dritten Spiel der Rückrunde kam Fuad Mustafic erstmals zum Einsatz und konnte sich gleich einen Skorerpunkt gutschreiben lassen. Nach seinem Corner war Aliu zur Stelle und leitete mit dem 1:0 spät den neunten Auer Saisonsieg ein. Au-Berneck musste sich den Gegner aus Ruggell zunächst mühsam zurechtlegen.

Ruggell bissig

Die Gäste mussten auf den gesperrten Stif Gulan und den verletzten Alessandro Callaci verzichten. Die Degern-Elf bekundete Mühe mit den aggressiven und aufsässigen Liechtensteinern, die ebenfalls mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartet waren. Das Team von Pepi Memoli konnte nicht die gleiche Dominanz auf den Platz bringen, wie in den Partien zuvor gegen Wittenbach und Heiden.

Ruggell stellte die Räume im Zentrum geschickt zu, nahm so das Tempo aus der Partie und hinderte die Auer Offensivabteilung an der freien Entfaltung. Selten gelang es den Gästen, das Mittelfeld mit einem Diagonalball geschickt zu überwinden und vor dem Tor der Liechtensteiner gefährlich in Erscheinung zu treten. Beide Teams mussten relativ früh verletzungsbedingt wechseln. Auf Seiten von Ruggell musste Xhymshiti, bei Au-Berneck Turienzo vom Feld.

Mit frischem Schwung kamen die Gelb-Blauen aus der Kabine und erarbeiteten sich zunehmend ein Übergewicht im Mittelfeld. Ruggell wurde grösstenteils in die eigene Hälfte gedrängt und trat kaum mehr vor dem gegnerischen Tor in Erscheinung. Die Einwechslung von Mustafic, der dem Auer Offensivspiel seinen Stempel aufdrückte, tat den Gästen gut. Nach Alius Siegestor brachen die Ruggeller Dämme und der FCAB hatte Möglichkeiten, eine frühe Entscheidung herbeizuführen.

Auswärts eine Macht

Auch mit dem knappen Resultat konnten die Auer zufrieden sein und in der siebten Auswärtspartie bereits den fünften Sieg feiern. Die beiden direkten Verfolger des FC Au-Berneck kamen am Wochenende zu deutlicheren Siegen. Schaan bezwang den FC Appenzell mit 4:1. Wittenbach siegte gegen das Schlusslicht aus Grabs gar mit 7:1. Schaan sitzt den 05ern somit weiterhin im Nacken und liegt nur einen Punkt hinter dem Leader zurück. Am nächsten Sonntag treffen die Auer auswärts auf ein am Samstag schwächelndes Staad. Das Team vom Bodensee verlor sein Auswärtsspiel in Heiden sensationell mit 3:4.