Kleinste Schulgemeinde hat gewählt

Ausser der neuen Gemeindeordnung und dem neuen Schulabwart bleibt in der Primarschulgemeinde Lienz alles wie es war. Die Mitglieder der Schulbehörde wurden bestätigt.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Den gemütlichen Teil nutzten die Schulbürger für Gespräche über die Schule und andere Themen. (Bild: Kurt Latzer)

Den gemütlichen Teil nutzten die Schulbürger für Gespräche über die Schule und andere Themen. (Bild: Kurt Latzer)

LIENZ. 29 von 268 Stimmberechtigte der kleinsten Schulgemeinde im Kanton nahmen gestern Abend an der Schulbürgerversammlung teil. Vor dem offiziellen Teil des Abends stellte Iwan Müller, Präsident der Primarschulgemeinde Lienz Hansedi Obrist als neuen Schulabwart vor. Am 1. November löst er Peter Guntli ab, der seit zweieinhalb Jahre in Lienz als Abwart tätig ist.

Die Traktanden der Schulbürgerversammlung gingen rasch und ohne Gegenstimmen über die Bühne. Weder zur neuen Gemeindeordnung, die aufgrund von Vorgaben des Kantons und geänderten Gemeindegesetzen habe angepasst werden müssen, noch bei der Wahl der Schulbehörde meldete sich jemand zu Wort.

Iwan Müller wurde in seinem Amt ebenso bestätigt wie die vier Schulratsmitglieder Heinz Kobler, Gabi Hasler, Marcel Kehrer und Andrea Siegfried. Auch in der Geschäftsprüfungskommission gab es keine Veränderung. Esther Billinger, Karin Egeter und Rico Heeb stellten sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung und wurden einstimmig gewählt. Zurzeit scheint es in der Primarschulgemeinde Lienz keine Themen zu geben, die den Schulbürgerinnen und Schulbürgern unter den Nägel brennen.

In der allgemeinen Umfrage wollte ein Bürger wissen, ob die Photovoltaikanlage der Schule «gestorben ist». Iwan Müller sagte, dass dieses Projekt nächsten März an der Bürgerversammlung vorgelegt werde.