Kleine und grosse Meister auf der Bühne

480 Motorsportbegeisterte hatten sich am Samstag in Montlingen versammelt, um die besten Sportler des Schweizer Gelände-Motorradsports zu ehren.

Gerhard Huber
Drucken
Teilen
Luca Büchel, Rüthi, Dritter der Klasse Motocross National MX2.

Luca Büchel, Rüthi, Dritter der Klasse Motocross National MX2.

Alljährlich lädt der SAM, der Schweizerische Auto- und Motorradfahrer-Verband, die Bestplatzierten der von ihm ausgetragenen Motocross-, Trial-, Supermoto-, Mofacross- und Pocket-Bike-Meisterschaften zu einer Meisterfeier ein. Dieses Jahr fand diese in der Berglihalle in Montlingen statt. Ursprünglich in Zürich geplant und dort kurzfristig abgesagt, hatte OK-Präsident Pascal Imoberdorf, der auch dem jährlichen Motocross in Kriessern/Montlingen vorsteht, mit seinem Team diese Grossveranstaltung perfekt organisiert.

Die fünf Besten jeder Klasse ausgezeichnet

480 Motorsport-Aficionados aus allen Teilen der Schweiz versammelten sich in der Berglihalle in Montlingen. Um den herausragenden Sportlern, den besten Funktionären und auch sich selbst zuzujubeln. Und um Gemeindepräsident Rolf Huber zu applaudieren, der die Genehmigung für das am 13. Mai 2017 in Montlingen stattfindende Motocross bekanntgeben konnte. Nach den Grussworten von SAM-Präsident Roger Uhr und Sportpräsident Philipp Kempf wurden die jeweils fünf Besten der Meisterschafts-Abschlusstabellen aller Sparten und Klassen auf die Bühne gerufen und mit Pokalen und Urkunden ausgezeichnet. Dabei waren natürlich auch einige Rheintaler. So Luca Wirth aus Au, Vierter der Motocross-Junioren-Open und Drittplatzierter beim Motocross-Nachwuchs. Oder Andreas Breu aus Oberegg als Vierter der Klasse Motocross National MX1 sowie die Auer Mofacrosser Patrick Eugster, Nicolas Rohner und Martin Schraner. Luca Büchel aus Rüthi durfte die Auszeichnung für den dritten Platz der Motocross National MX2 entgegennehmen.

Dank hoher Konstanz auf dem Podest

Wobei sich Luca Büchel (19) als richtiger Punkte-Hamsterer erwies. In allen Läufen der Saison durchgekommen, wurde er immer auf den Plätzen vier und fünf rangiert. Im letzten Lauf schaffte er es als Dritter gar auf das Podest. «Diese Auszeichnung bedeutet mir viel», erzählt ein freudestrahlender Luca Büchel, «Mein Ziel für dieses Jahr war das Podest, dafür habe ich viel trainiert. Anfang Saison lief es noch nicht so gut. Es wurde aber immer besser. Und ich habe gegen Ende der Meisterschaften bewiesen, dass ich mit meiner Yamaha mit den Besten mithalten kann.» Wie es kommende Saison weitergeht, weiss der Rüthner allerdings noch nicht, wartet doch das Militär auf ihn.

Erfreulich, dass auch Sportler aus den entfernteren Landesteilen, aus Genf und dem Wallis, die Reise nach Montlingen auf sich nahmen. Auch die Jüngsten waren dabei. Bei der Preisverleihung für die Klasse SuperMoto Kids 50 ccm glaubte man seinen Augen kaum, als sechs- bis achtjährige Knirpse auf die Bühne kamen, die nur mit Hilfe des Moderators das Siegertreppchen erklimmen konnten. Ebenfalls wurden auch die Supermoto- und Motocross-Senioren geehrt. Ein Beweis dafür, wie breit gefächert der Gelände-Motorsport ist.

Die schnellsten Knirpse der SuperMoto Kids 50 ccm durften an diesem Abend auch auf die Bühne. (Bilder: Ulrike Huber)

Die schnellsten Knirpse der SuperMoto Kids 50 ccm durften an diesem Abend auch auf die Bühne. (Bilder: Ulrike Huber)