Klarer Heimsieg von Au-Berneck

Im Duell zweier punktgleicher Tabellennachbarn gelang den Auern am Samstagabend gegen die Reserven des FC Altstätten ein klarer 4:0-Heimerfolg.

Hubert Gehrig
Drucken

Den Grundstein für diesen verdienten Heimsieg legte die Niederer-Elf dabei vor allem in der Anfangsphase, als ihnen zwei Tore gelangen.

Auer mit gutem Start

Nachdem die Auer aus den letzten vier Spielen nur gerade einen Punkt erzielen konnten, standen sie natürlich bereits etwas unter Druck. Entsprechend konzentriert starteten sie in die Partie und konnten dabei einen Start nach Mass verzeichnen. Praktisch mit der ersten Chance gelang Marc Hutter der Führungstreffer.

Dabei war es Saiti, welcher sich auf der rechten Seite durchsetzte und seinen Sturm-Kollegen mit einem idealen Querpass bediente. Mit dem langen Bein liess der Auer Stürmer Lenz im Tor der Gäste keine Abwehrchance.

Und es kam noch besser für die Hausherren, denn bereits in der 12. Minute konnte Daniel Lichtenstern auf 2:0 erhöhen. Bei einer Ecke von Saiti ging der Auer im Fünfmeterraum vergessen und konnte fast unbedrängt einköpfen. Danach fanden dann auch die Gäste besser ins Spiel und kamen zu ihren ersten Torchancen.

Doch nachdem Jaquier seinen Abschluss in der 20. Minute neben das Auer Tor plaziert hatte, sah Veseli seinen Torschuss kurze Zeit später von Torhüter Keller pariert. So blieb es zur Pause bei der verdienten Führung der Auer.

Hutter in Torlaune

Im Gegensatz zum ersten Durchgang waren es in der zweiten Halbzeit die Gäste, welche den besseren Start hatten. Doch zuerst setzte Ender seinen Kopfball neben das Auer Gehäuse, dann – in der 57.

Minute – konnte Jaquier mit einem schnellen Konter auf Keller ziehen, diesen mit seinem Torschuss aber nicht bezwingen.

Dies rächte sich postwendend, denn nur gerade drei Minuten später gelang den Gastgebern die Vorentscheidung. Marc Hutter fasste sich aus 18 Metern ein Herz und zog überraschend ab. Das Leder klatschte zwar an die Querlatte, doch Daniel Lichtenstern setzte nach und verleitete Lenz dadurch zu einer unkonventionellen Faustabwehr, welche im eigenen Tor landete.

Das Spiel war nun gelaufen, denn die Auer Abwehr stand bis auf wenige Aktionen sehr gut, und Torhüter Keller zeigte ein solides Spiel, was der Defensive zusätzlich Sicherheit verlieh. Gleichzeitig fanden die Offensivkräfte nun noch mehr Raum für ihre Angriffe vor. Diesen nutzten sie dann in der 66. Minute aus, um auf 4:0 zu erhöhen. Nach schöner Vorarbeit des eben erst eingewechselten Schudels krönte Marc Hutter seine gute Leistung mit dem dritten Tor und beendete damit die Negativspirale der letzten Spiele.