Kinder sangen sich ins Herz

REBSTEIN. Das Kinderjodelchörli und seine musikalischen Begleiter begeisterten die Zuschauer von Anfang an und ermunterten sie auch zum Mitsingen.

Drucken
Das Kinderjodelchörli überzeugte vom grössten bis zum kleinsten. (Bild: IU)

Das Kinderjodelchörli überzeugte vom grössten bis zum kleinsten. (Bild: IU)

Mit einem flotten «Gruss von der Hundwiler Höhe» von Jakob Alder begrüsste der 14-jährige Hackbrettspieler Dominik Zürn aus Au vergangenen Sonntag über 200 Gäste in der evangelischen Kirche.

Breites Repertoire

Nach anfänglicher Nervosität spielte der junge «Hackbrettler» spätestens beim Beatles-Song «Ob-La-Di, Ob-La-Da» souverän auf und erfreute im Verlauf des Konzerts auch mit irischen und schottischen Stücken das begeisterte Publikum. Über 20 Kinder des Rheintaler Kinderjodelchörlis warteten in ihrer malerischen Rheintaler Tracht geduldig auf ihren Einsatz und zogen das Publikum von Beginn an in ihren Bann.

Start mit preisgekröntem Lied

Gänsehaut und ein «gfreutes» Herz erreichte die talentierte Gruppe bereits mit ihrem ersten Stück «Schwiizer Bärge» von Simon Lüthi. Mit diesem Walzerlied konnte das talentierte Kinderjodelchörli bereits letztes Jahr beim Eidgenössischen Jodelfest in der höchsten Kategorie brillieren.

Die Seele «bambelen» lassen gelang hervorragend mit «Chum doch i d'Bärge» von Ruedi Bieri. Die witzigen Einlagen von Miriam und Lorenz, die herzigen Kleinsten der Gruppe so brav auf dem Taufbecken sitzend und die gelöste Stimmung des Jodelchörlis waren ein wahrer Seelenbalsam.

Mit Leib und Seele dabei waren auch die Leiterin des Chörlis, Sissi Riegg, und der Musiker Albert Kolb aus Oberriet an der Handorgel.

Einsatz zum Mitsingen

Einen Einsatz zum Mitsingen boten «Als, was bruchst» von Res Gwerder und die traditionellen Stücke «Mir Senne hei's lustig» und «Der alte Jäger vom Silbertannental». So wurde die ganze Kirche zu einem gemeinsamen Chor und bescherte ein tolles Erlebnis, selbst für Nichtsänger war dies eindrucksvoll.

Bald Fünf-Jahresfeier

Mit dem Lied «En lübe Gruss und bis uf bald» verabschiedete sich das Chörli stimmungsvoll und lädt ein zu seiner Fünf-Jahresfeier am 19. Juni in der Burg Neu-Altstätten.

Der nächste Anlass des Veranstalters Pro Cultura Rebstein ist bereits etwas früher: Am 8. Mai musiziert die Cellistin Lorena Dorizzi in der privaten Broderkapelle in Rebstein. (IU)

Aktuelle Nachrichten