Kilbistart mit Happy Hour

Auch an der diesjährigen Kilbi sponsert die Politische Gemeinde Widnau am Samstag Gratisfahrten auf allen Bahnen. Gelegenheit dazu gibt es während der Happy Hour, die dreimal zwanzig Minuten dauert.

Drucken
Teilen
Eine Fahrt auf dem Karussell oder auf einer anderen Bahn dürfte sich lohnen – möglicherweise ist sie kostenlos. (Bild: gk)

Eine Fahrt auf dem Karussell oder auf einer anderen Bahn dürfte sich lohnen – möglicherweise ist sie kostenlos. (Bild: gk)

WIDNAU. Am Wochenende vom 30. und 31. Juli findet auf dem Parkplatz Zentrum, um das Gemeindehaus und entlang der Neugasse die traditionelle Widnauer Kilbi statt. Am Samstag können die Besucherinnen und Besucher dreimal während zwanzig Minuten auf allen Bahnen des «Luna-Parks» gratis fahren. Die Happy Hour wird um 15 Uhr, um 19 Uhr und um 22 Uhr ausgerufen.

Rat hofft auf viele Besucher

Diese Attraktion wird durch das Sponsoring der Politischen Gemeinde Widnau ermöglicht. Es lohnt sich also, an der Widnauer Kilbi vorbeizuschauen. Gemäss Mitteilung freue sich der Gemeinderat, wenn möglichst viele kleine und grosse Gäste durch das Kilbi-Areal schlendern, das bunte Angebot der Verkaufsstände bewundern, einen Kilbi-Einkauf tätigen und in den Beizli oder an den Verpflegungsständen Kulinarisches aus nah und fern kosten.

Feier zum 1. August

Der Gemeinderat richtet für die Bevölkerung von Widnau auch in diesem Jahr eine 1.-Augustfeier aus, die im Freibad Aegeten stattfindet. Der Anlass beginnt am Montag, 1. August, um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Brunch, der vom Gastropersonal der Badi ausgerichtet wird. Wie jedes Jahr ist der Eintritt frei und der Brunch kostenlos. Die Konkordia Widnau wird die Feier musikalisch gestalten.

Als Festredner konnte der St. Galler Ständerat Paul Rechsteiner gewonnen werden. Seine Ansprache findet um 10 Uhr statt.

Der Gemeinderat freut sich, wenn zahlreiche Einwohnerinnen und Einwohner an der 1.-Augustfeier teilnehmen. Die Feier findet bei jeder Witterung statt. Die Einladung wurde als Sonder-Fokus in alle Haushalte verteilt.

Der Gemeinderat hat ausserdem folgende Aufträge vergeben: Kabelnetz Widnau – Konzept Weiterentwicklung Kabelnetz: Vergabe der Arbeiten an die Helltec Engineering AG, Rothenburg. Wasserversorgung/Elektrizitätsversorgung Widnau: Vergabe der Anschaffung eines Transportfahrzeuges an die GK Grünenfelder AG, Kriessern. Neubau Schulhaus Schlatt: Vergabe der Metallbauarbeiten (Zaun zur Liegenschaft S-Kurve) an die Lüchinger Metallbau AG, Kriessern/Vergabe der Ausstattungen (Pausenkiosk) an die Gautschi Holz- & Fensterbau AG, St. Gallen. Neubau VK 125 Büchelstrasse 12: Vergabe der Netzbauarbeiten an die RhV Elektrotechnik AG, Altstätten.

Erneuerungswahlen

Am 25. September finden die Erneuerungswahlen für die Gemeindebehörden statt. Die politischen Parteien und Interessengruppen haben der Gemeindekanzlei ihre Wahlvorschläge eingereicht. Gemeindepräsidium: Christa Köppel (bisher, parteilos). Schulpräsidium: Hugo Fehr (bisher, parteilos). Gemeinderat (fünf Sitze): Werner Barmettler (bisher, CVP); Marco Köppel (bisher, FDP); Stefan Sieber (bisher, Widnau plus); Peter Weder (bisher, SVP); Yvette Werner Hengartner (neu, CVP). Schulrat (vier Sitze): Désirée Bartl-Seitz (bisher, FDP); Karin Gresser Tüscher (bisher, Widnau plus); Goar Hutter (bisher, CVP); Niklaus Köppel (neu, CVP). Geschäftsprüfungskommission (fünf Sitze): Thomas Hasler (bisher, CVP); Hans-Walther Rutz (bisher, FDP); Sandra Stoffel-Hämmerle (bisher, Widnau plus); Leo Thurnherr (bisher, CVP); Marcel Spirig (neu, FDP). Die Anzahl Sitze entspricht der Anzahl Kandidierender. (gk)