Keinerlei Fragen zur Schule

Die Stimmberechtigten der Primarschulgemeinde Eichenwies-Kriessern-Montlingen-Oberriet (EKMO) bewilligten neben Rechnung, Budget und Schulordnung auch die Schulhaussanierung.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen

Montlingen. 113 Stimmberechtigte bekundeten gestern Abend in der Berglihalle mit ihrer Teilnahme an der Schulbürgerversammlung ihr Interesse an der Primarschule. Insgesamt werden zurzeit in den Kindergärten und Schulhäusern 791 Kinder unterrichtet, 145 in Eichenwies, 207 in Kriessern, 191 in Montlingen und 248 in Oberriet.

Rechnung und Budget bewilligt

Bei der längerfristigen Planung geht der Schulrat von leicht sinkenden Schülerzahlen aus, was sich unter anderem auch auf die Finanzen auswirke. Auch werde die Klasseneinteilung in der «kleinsten» Schule, Eichenwies, schwieriger. Die Finanzen betreffend zeigte sich Schulpräsident Romeo Gächter zufrieden.

Dies nicht nur weil die Rechnung 2010 gegenüber dem Voranschlag um gut 880 000 besser abschloss, sondern auch wegen der Aussichten.

Der Schulrat geht – verglichen mit dem Budget 2010 – für das laufende Jahr von einem geringeren Finanzbedarf aus. «Wir rechnen mit einem Minderaufwand von knapp 170 000 Franken oder 1,31 Prozent», so der Schulpräsident. Weiter ging er kurz auf den Finanzplan ein, dem zufolge der Finanzbedarf im nächsten und übernächsten Schuljahr um ein Prozent steige, in den beiden darauf folgenden Jahren jeweils um 0,6 Prozent. Zu beiden Vorlagen, der Rechnung 2010 und dem Budget 2011, gab es keine Wortmeldungen oder Gegenstimmen.

Nicht diskutieren wollten Schulbürgerinnen und Schulbürger auch über die zweite Sanierungsetappe des Hauses 68 der Schulanlage Burgwies in Oberriet. Wie der Schulpräsident betonte, wurde seit dem Bau des Hauses im Jahre 1968 – abgesehen der Wärmedämmung an der Nord- und Westfassade vor einigen Jahren – keine Sanierung oder Renovation durchgeführt. Aus diesem Grund weise das Schulhaus einige Problemzonen auf.

Gemäss Voranschlag rechnet der Schulrat mit Kosten von einer Million Franken, 590 000 für die Aussen- und 410 000 Franken für die Innensanierung. Auch zu dieser Vorlage gab es keine Wortmeldungen, sie wurde einstimmig angenommen.

Primarschule «EKMO»

Im letzten Traktandum des Abends stand die neue Schulgemeindeordnung auf dem Programm.

Romeo Gächter zu einer der Veränderungen: «Anstelle der Bezeichnung Schulgemeinde Eichenwies-Kriessern-Montlingen-Oberriet ist das Kürzel EKMO, wie es bereits von vielen Partnern und Mitarbeitern der Schulgemeinde verwendete wird.»

Auch zur neuen Schulgemeindeordnung gab es keine Wortmeldungen, sie wurde einstimmig angenommen. Ebenso ruhig blieb es im Anschluss bei der allgemeinen Umfrage.

Aktuelle Nachrichten