Keine weiteren Punkte zum Jahresende

Die HC-Rheintal-Frauen haben in der 3. Liga im letzten Heimspiel den Tabellenführer Romanshorn I ordentlich geärgert – stand es doch zur Pause noch 15:15. Am Schluss siegte der Leader aber standesgemäss 32:22.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Am vergangenen Samstag spielten die Frauen des HCR gegen den unbestrittenen Tabellenführer Romanshorn I, der in der laufenden Saison bisher ohne Punkteverlust blieb.

Freches und erfolgreiches Spiel

Die Partie schien zu Beginn ein einseitiges Spiel zu werden. Die Rheintalerinnen überraschten dann aber im Laufe der ersten Halbzeit durch ihr freches Spiel. Die konsequente Verteidigung machte es den Gegnerinnen schwer, ihr Spiel zu machen. Im Angriff bewiesen die Rheintalerinnen einmal mehr, dass durch eine tolle Mannschaftsleistung schöne Tore erzielt werden können.

Der HC Rheintal zeigte so zum Ende des Jahres auf jeden Fall nochmals ein Match auf hohem Niveau.

Ausgeglichen zur Halbzeit

Beide Mannschaften versuchten aber stets Druck zum machen, dadurch konnte sich keine absetzen. Die Teams trennten sich in der Pause ausgeglichen mit 15:15. Die zweite Halbzeit startete wieder sehr ausgeglichen. Ab der 45. Minute konnten sich die Gäste aber mit vier Toren in einem Überzahlspiel absetzen.

Leader wird seiner Rolle gerecht

Die Gegnerinnen schienen sich ab diesem Zeitpunkt von der Überraschung des starken Auftritts der Rheintalerinnen erholt zu haben, respektive hatten sich auf deren Spiel eingestellt.

Die Romanshornerinnen spielten nun klar ihre Stärken aus, womit sie den Tore-Abstand noch vergrössern konnten. Zudem brachte die klare Mann- respektive Fraudeckung der Gäste den Spielfluss der Rheintalerinnen durcheinander, wodurch diese nicht mehr zu guten Torchancen kamen – während sie dem Gegner das Toreschiessen manchmal etwas zu einfach machten.

Bisher gute Saison

Die Kräfte der Gäste schwanden zudem zunehmend, und es schlichen sich gegen Ende des Spiels öfters technische Fehler ein. Somit verloren die Rheintalerinnen ein kämpferisches Spiel mit 22:32. Zum Schluss darf noch gesagt werden, dass die Rheintalerinnen ein souveränes Spiel gegen einen deutlich stärkeren Gegner abgeliefert haben und dabei nicht schlecht abgeschnitten haben.

Die Frauen können somit auf eine bisher gute Saison zurückblicken und freuen sich nun auf die kleine Feiertagspause. (pd)

HC Rheintal Frauen: Regina Fässler, Andrea Schuler (8/2), Verena Schlichtling (5), Krisztina Kerine Kometh (3), Jeaine Roth (2), Gabi Müller (2), Sabrina Riegg (1), Sarah Näf (1), Marion Hitz, Fabienne Schwizer, Chiara Zoller; Coach: Mädi Lüchinger.

Aktuelle Nachrichten