Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Keine Punkte aus dem Bündnerland

Viel hatte nicht gefehlt und St. Margrethen wäre mit einem Punkt aus Chur zurückgefahren. So bleibt aber nur die Ernüchterung und der letzte Platz in der zweiten Liga interregional.
Roberto De Nardin

Viel hatte nicht gefehlt und St. Margrethen wäre mit einem Punkt aus Chur zurückgefahren. So bleibt aber nur die Ernüchterung und der letzte Platz in der zweiten Liga interregional.

Es waren die Rheintaler, die mit Sabani die erste Chance hatten. Sein Abschluss ging aber am Tor vorbei. Es war die beste Möglichkeit für St. Margrethen für lange Zeit. Chur 97 war nicht nur auf dem Papier besser, sie hatten auch mehr vom Spiel. In der 20. Minute hätten sie in Führung gehen müssen, doch Stürmer Krameri zirkelte den Ball über die Latte. Sogar an das Gehäuse von Schlussmann Idrizoski prallte das Spielgerät dann kurz vor dem Pausentee. Zählbares gab es aber nicht und so gingen die Teams mit einem 0:0 in die Kabine.

St. Margrethen hilft Chur beim Toreschiessen

Bis zur 61. konnte der Rheintaler Schlussmann Idrizoski seinen Kasten sauber halten. Dann fiel der erste Treffer. Verteidiger Gür lenkte den Ball nach einem Gewühl im Strafraum unglücklich ins eigene Tor. Doch die Duvnjak-Truppe fiel nicht auseinander, sondern schaltete einen Gang höher und kam fünf Minuten später zum Ausgleich. Abazi konnte sich herrlich an der Grundlinie durchtanken und spielte das Leder gekonnt an Burak zurück am Elfmeterpunkt. Dieser schlenzte den Ball herrlich ins lange Eck.

Die Rheintaler versuchten danach mit schnellen Kontern noch den Siegestreffer zu schiessen – erfolglos. Wenige Minuten vor dem Schlusspfiff zeigte der Unparteiische nach einem Foulspiel von Torhüter Idrizoski an dem heran laufenden Churer Stürmer auf den Elfmeterpunkt. Beim ersten Schuss rettete noch der Pfosten, doch der mitgelaufene Bearth konnte den Nachschuss zum Endresultat von 2:1 in die Maschen setzen.

2. Liga inter, Gruppe 6

Chur 97 – FC St. Margrethen 2:1 (0:0)

Ringstrasse – 200 Zusch. – SR: Antonin Voldan.

Tore: 61. Gür (Eigentor) 1:0. 66. Burak 1:1, 84. Bearth 2:1 . St. Margrethen: Idrizoski, L. Hajrullahu, K. Hajrullahu, Gür, Cetinkaya, Abazi, Berat, Burak, Sabani (62. Sinani), Karahasanovic, Mevmedoski.

Chur 97: Zuvic, Fahling, Dragic, Meier, Joss, Gomes, Schwendt (56. Tia Chef), Lebien, Pola, Krameri (70. Bearth), Elmer (62. Plozza).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.