Keine Gefahr für die Umwelt

Am Samstagmorgen trat Rauch aus dem Gebäude der Firma Optiprint an der Auerstrasse in Berneck. Die Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg stellte fest, dass es glücklicherweise nicht brannte.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg musste am Samstagmorgen nicht nur gegen den Rauch, sondern auch gegen die Schneemassen ankämpfen. (Bild: Bea Sutter)

Die Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg musste am Samstagmorgen nicht nur gegen den Rauch, sondern auch gegen die Schneemassen ankämpfen. (Bild: Bea Sutter)

BERNECK. Starker Schneefall, schneebedeckte Fahrbahnen, eisige Temperaturen – bei diesen unwirtlichen Verhältnissen musste die Feuerwehr Berneck-Au- Heerbrugg am Samstagmorgen zu einem Ereignis ausrücken. Aus dem zweiten Stock der Firma Optiprint an der Auerstrasse in Berneck trete Rauch aus, sagte die Person, die nach dieser Feststellung sofort die Feuerwehr alarmierte. Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte, sei der Alarm um 7.15 Uhr bei der die Kantonalen Notrufzentrale St. Gallen eingegangen.

Ursache: Chemische Reaktion

Die Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg, unter der Einsatzleitung von Sven Pergher, rückte mich rund 60 Mann aus.

Die Einsatzkräfte konnten rasch feststellen, dass es im Gebäude nicht brannte. Die Feuerwehr stellte eine starke Rauchentwicklung im Gebäude der Firma Optiprint fest. Kommandant Urs Hug erläuterte den Vorgang der Rauchbekämpfung: «Wir <schlugen die aufsteigenden Dämpfe nieder> und konnten sie aufnehmen und entsorgen.»

Der Grund für die Rauchentwicklung dürfte auf die chemische Reaktion zweier Substanzen zurückzuführen sein, teilte die Kantonspolizei St. Gallen mit. Glücklicherweise habe es keine Verletzten gegeben, weil sich um diese Zeit niemand im Gebäude aufhielt. Auch für die Umwelt stellte das Ereignis zu keiner Zeit eine Gefahr dar.

Zu einem allfälligen Sachschaden am Inventar können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Das Gebäude selbst blieb jedoch unbeschädigt. Die Spezialisten des Kriminaltechnischen Dienstes der Kantonspolizei St. Gallen haben ihre Ermittlungen zur Ursache dieses Ereignisses aufgenommen. (kapo/bea)