Keine Entscheidung in Thal

In mehreren Gemeinden fanden am Sonntag Erneuerungswahlen statt. In Thal kämpften drei Frauen um den freigewordenen Gemeinderatssitz. Keine erreichte das absolute Mehr von 789 Stimmen. Die meisten Stimmen bekam Susanne Looser-Rohner (617, CVP).

Merken
Drucken
Teilen

In mehreren Gemeinden fanden am Sonntag Erneuerungswahlen statt. In Thal kämpften drei Frauen um den freigewordenen Gemeinderatssitz. Keine erreichte das absolute Mehr von 789 Stimmen. Die meisten Stimmen bekam Susanne Looser-Rohner (617, CVP). Auf den zweiten Platz gelangte Andrea Schöb (500, SP). Die wenigsten Stimmen erhielt Mariam Tobler (435, FDP). Weil niemand das absolute Mehr erreichte, wird es einen zweiten Wahlgang geben.

Weiter wurde in Thal ein Ersatzmitglied für die GPK gewählt. Hier war Richard Tobler (Thal) einziger Kandidat. Er wurde mit 1415 von 1444 gültigen Stimmen gewählt. Das absolute Mehr lag bei 723 Stimmen.

Die Rheinecker Bürger wählten Simon Näscher (FDP) zum neuen Stadtrat. Er erhielt 531 von 569 gültigen Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 285 Stimmen.

Gallus Pfister (parteilos) hat die Heidener hinter sich, auch aus dem zweiten Wahlgang ging er als Sieger hervor. Am Sonntag erhielt er 1181 Stimmen, das absolute Mehr lag bei 597. Pfister hatte sich einem zweiten Wahlgang stellen müssen. Nach einer Stimmrechtsbeschwerde wurde der erste Wahlgang für ungültig erklärt, weil Pfister noch nicht in Heiden wohnte. Das hat er inzwischen geändert. Als Mitglied des Gemeinderates erhielt er die gleiche Stimmenzahl. Ausser ihm wurde Martin Engler (SP) in den Gemeinderat gewählt. Er bekam 1045 Stimmen. Hier lag das absolute Mehr bei 592 Stimmen.

In Oberegg hielt Sonja Spirig Pfeiffer im zweiten Wahlgang als sechstes Mitglied Einzug in den Grossen Rat. (vdl)