Kein Steuergeld für Schwächere

Den Hallenbädern geht es wie den Kirchen. Ihnen laufen die Kunden davon. Und das beschränkt sich nicht auf unsere Region. Ob in Deutschland oder der Schweiz: Kirchen wie Bäder können nur dort bestehen, wo neue Ideen gewollt und bezahlbar sind.

Drucken
Teilen

Den Hallenbädern geht es wie den Kirchen. Ihnen laufen die Kunden davon. Und das beschränkt sich nicht auf unsere Region. Ob in Deutschland oder der Schweiz: Kirchen wie Bäder können nur dort bestehen, wo neue Ideen gewollt und bezahlbar sind.

Die reformierte Landeskirche hat diese Woche Zwangsfusionen beschlossen. Ist eine Gemeinde zu klein, muss sie sich finanzstarke Partner suchen. Rücksicht auf Kleinere und Schwächere ist nicht mehr bezahlbar. Und gerade das schreibst du dir doch auf deine Fahne, liebe Kirche – egal ob du reformiert oder katholisch bist.

Liebes Mineralheilbad, auch du bist auf der Suche nach finanzstarken Partnern. Steuergelder kommen für dich nicht in Frage. Da geht es den Bädern in Balgach und Altstätten besser. In Balgach darf im nächsten Jahr saniert werden. In Altstätten überzeugen sich die Steuerzahler gerade vom Sanierungsbedarf. Du aber musst suchen. Die Gemeinde und die Migros haben Nein gesagt.

Mit wem also könntest du fusionieren? Vielleicht mit kleinen Kirchgemeinden? Dort jedenfalls triffst du die Schwächeren, die schon jetzt bei dir Linderung suchen.

Monika von der Linden

monika.vonderlinden@rheintalverlag.ch

Aktuelle Nachrichten