Kein Referendum gegen das «Judenzimmer»

RHEINECK. Der Beitrag von 74 250 Franken für das sogenannte Judenzimmer kann gesprochen werden. Das Referendum wurde nicht ergriffen. Auf die Summe hatten sich der Stadtrat und die kantonale Denkmalpflege geeinigt. Die «Alte Krone» wird, wie unsere Zeitung berichtete, umgebaut.

Drucken
Teilen

RHEINECK. Der Beitrag von 74 250 Franken für das sogenannte Judenzimmer kann gesprochen werden. Das Referendum wurde nicht ergriffen. Auf die Summe hatten sich der Stadtrat und die kantonale Denkmalpflege geeinigt. Die «Alte Krone» wird, wie unsere Zeitung berichtete, umgebaut. Das «Judenzimmer», das früher ebenfalls in dieses alte Gemäuer integriert war, soll an seinem Ursprungsort wieder errichtet werden. Das geschichtsträchtige Zimmer stammt aus der Rokoko-Zeit und diente früher dazu, gute Verkaufsabschlüsse zu erzielen. Die Bevölkerung hatte bis zum 19. April die Möglichkeit, den Unterstützungsbeitrag mit einem Referendum in Frage zu stellen. Laut Hans Pfäffli, Stadtpräsident von Rheineck, ist das Referendum nicht ergriffen worden. Somit steht der Realisierung des Projektes nichts im Weg. (kv)