Kampf nicht angenommen

Appenzell – Rheineck 3:1 (2:0)

Martin Kradolfer
Drucken
Teilen

Mit einem 2:1-Sieg gegen Grabs legte Rheineck einen guten Start in die Rückrunde hin. Auf dem ungewohnten Kunstrasen Wühre in Appenzell kamen am Samstag die Rheintaler vor rund 70 Zuschauern aber nicht in Fahrt. «Wir haben den Kampf nicht angenommen, den Appenzell an den Tag legte, und so gewannen die Innerrhoder verdient mit 3:1», meinte Coach Ernst Capol. So hat Appenzell Rheineck in der Tabelle überholt. In der Nachspielzeit verletzte sich Gebrehiwet auch noch so stark, dass er nicht weiterspielen konnte.

Nach einem ausgeglichenen Beginn schoss Spielführer Chiarello einen Freistoss knapp darüber und einen Weitschuss von Rodrigues konnte der einheimische Torwart Elmiger abwehren. Appenzell fand mit Kampfgeist und teils gefälligen Kombinationen besser ins Spiel und spielte über die Flügel. In der 31. Minute schmettere Siallagan ein Zuspiel von rechts aus rund zehn Metern zum 1:0 für Appenzell in die Maschen. Die Einheimischen hatten nun mehr vom Spiel. In der 44. Minute führte eine nicht ganz geglückte Abwehr von Sutter mit dem Kopf zu einem Eckball. Der Corner von links gelangte auf die andere Seite, wo erneut der rechte Flügelstürmer den aufgerückten Abwehrspieler Brander bediente, der wiederum aus rund zehn Metern zum 2:0 traf.

Rheineck kam mit mehr Dampf aus der Kabine. Nachdem zuerst Chiarello an der Abwehr scheiterte, verkürzte im Nachschuss der kurz vorher eingewechselte Berisha auf 2:1. Nach einem kurzen Regenschauer und zügigem Wind schien auch für Appenzell wieder vermehrt die Sonne, und die Partie verlief wieder ausgeglichen. In der 79. Minute gelang dem eben eingewechselten Baumann mit einem Schuss von links der entscheidende Treffer zum 3:1. Rheinecks Schlussoffensive blieb erfolglos.

3. LIGA, GRUPPE 2

Wühre – 70 Zuschauer – SR: Fabian Hasler.

Tore: 30. Siallagan 1:0; 43. Brander 2:0; 63. Berisha 2:1; 82. Baumann 3:1.

Rheineck: Rohner; Di Gregorio, Bingöl, Sutter, Yürekli (46. Saygili), Rodrigues (72. Gebrehiwet), Winterberg (60. Berisha), Chiarello, Ibrahimi, Hausmann, Macedo.

Appenzell: Elmiger; Brander, Moser, Signer, Knechtle (77. A. Manser), Siallagan, L. Manser, Sepp Peterer (65. Uzunovic), Eberle, Köppel (79. Baumann), Koch.

Gelbe Karte: Eberle (Foul).

Aktuelle Nachrichten