Jungunternehmer lancieren nachhaltige Herrenhemden

OBERRIET. Die beiden Rheintaler Michael Zäch und René Grünenfelder arbeiten seit rund anderthalb Jahren an ihrer Vision, elegante und qualitativ hochwertige Herrenhemden aus nachhaltiger Produktion anzubieten.

Drucken
Teilen

OBERRIET. Die beiden Rheintaler Michael Zäch und René Grünenfelder arbeiten seit rund anderthalb Jahren an ihrer Vision, elegante und qualitativ hochwertige Herrenhemden aus nachhaltiger Produktion anzubieten. Sie lancieren nun ihr Modelabel CARPASUS, mit dem sie Stil, Qualitätsbewusstsein und Nachhaltigkeit verbinden möchten. Mit CARPASUS bieten sie klassische Herrenhemden an, die aus Biobaumwolle und unter fairen Bedingungen für Baumwollbauern und Textilarbeiter hergestellt werden.

Am Samstag, 18. April, präsentieren sie ihre Kollektion an einer Vernissage in der Alten Stickerei Donati an der Rorschacherstrasse 41 Lüchingen.

Junges Modelabel mit Visionen

Hinter dem Label stehen Michael Zäch und René Grünenfelder aus Oberriet und Kriessern. Michael Zäch erklärt: «Wir fanden keine Herrenhemden, die unseren Ansprüchen an Stil, Qualität und Nachhaltigkeit genügten. Wir nahmen die Sache deshalb selbst in die Hand und fanden die richtigen Partner, um unsere Vision umzusetzen. Wir wollen den Leuten zeigen, dass es Alternativen zu den oft unmenschlichen und intransparenten Arbeitsbedingungen und umweltschädlichen Praktiken in der Bekleidungsindustrie gibt.»

Mit den CARPASUS-Hemden möchten die beiden Jungunternehmer ihren Kunden nicht nur hochwertige Hemden bieten, sondern auch Werte für die Umwelt und die Menschen hinter den Hemden schaffen.

Die Jungunternehmer arbeiten mit erfahrenen Partnern zusammen – auch aus dem Rheintal und aus Vorarlberg. Auf beiden Seiten des Rheins sind auch heute noch zahlreiche Textilfirmen ansässig. Für die Konzeption der Hemden arbeiten sie mit der in Diepoldsau ansässigen Firma J. Weder-Meier AG zusammen.

Die Biobaumwolle wird in Indien angebaut, verspinnt und in Bludenz bei der Firma Getzner Textil AG gefärbt und verwoben. Die Konfektion erfolgt in Bosnien und Herzegowina.

Der Kunde kann den im Hemd eingenähten Code auf www.carpasus.com eingeben und so die ganze Reise seines Hemdes von der Baumwolle bis zur Konfektion mit zahlreichen Zusatzinformationen nachverfolgen. «Uns ist wichtig, dass wir unseren Kunden offen darlegen, wo ihr Hemd hergestellt wird. So möchten wir die Menschen und Orte hinter dem Hemd wieder näher zum Träger bringen», erläutert René Grünenfelder.

Vernissage in der alten Stickerei

Am Samstag, 18. April, präsentieren Michael Zäch und René Grünenfelder ihre Hemden-Kollektion in der alten Stickerei Donati an der Rorschacherstrasse 41 in Lüchingen. Sie laden die Rheintaler Bevölkerung herzlich ab 10 Uhr ein. Die Gäste werden mehr über die Orte und Menschen hinter den Hemden erfahren und können sie selbstverständlich vor Ort direkt anprobieren. (pd)

www.carpasus.com

Aktuelle Nachrichten