Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Jung-Koch gewinnt Medaille

Jan Schmid aus Marbach steht im 3. Lehrjahr als Küchenlehrling im «Frauenhof» am Herd. Nun wurde er an einem nationalen Koch-Final Dritter.

Die Vereinigungen Escoffier Schweiz und International sind dank ihrer professionellen Beziehungen prädestiniert, junge Schweizer Talente zu entdecken und zu fördern. Der jährlich ausgetragene Wettbewerb «Young-talent Escoffier» soll ein obligatorischer Teil für junge Köche sein, die eine grosse berufliche Karriere starten möchten.

Namensgeber des renommierten Kochwettbewerbs ist Auguste Escoffier (1846 – 1935). Er war einer der renommiertesten französischen Köche. Escoffier hat die Entwicklung und Ausbildung des Kochberufes massgebend mitgeprägt.

Nebst dem Barpreis von 500 Franken liegt der Wert vor allem in der beruflichen Förderung der Preisträger. Die Gewinner (erster bis dritter Rang) erhalten die Möglichkeit, bei Escoffier-Mitgliedern in der Schweiz oder im Ausland jeweils ein Praktikum von einer Woche in einem renommierten Betrieb zu absolvieren. Die Platzierungen 1 bis 6 werden automatisch in den Kreis der «Young talents» von «Disciples Escoffier» bis zu ihrem 25. Lebensjahr aufgenommen und betreut.

Den ersten Rang erreichte dieses Jahr Melissa Gabbani, Mot-Hotel Albergo, Losone. Zweite wurde Delphine Rossetti, CFP SHR, Petit-Lancy, und Dritter Jan Schmid vom «Frauenhof» in Altstätten.

Auszeichnung für «Frauenhof» und «Rathaus»

Der Podestplatz von Jan Schmid ist auch eine grosse Auszeichnung für Michael Batt und Sabrina Signer. Die beiden jungen Gastronomen bilden zusammen mit Chefkoch Michael Knellwolf seit sechs Jahren Lehrlinge in den Bereichen Kochen und Service aus. Aktuell arbeiten sechs Küchenlehrlinge und drei Lernende im Service zusammen mit sechs ausgelernten Köchen und sechs ausgebildeten Servicefachangestellten in den beiden Gastronomiebetrieben. Dazu kommen sieben Teilzeitarbeitende. Insgesamt haben Michael Batt und Sabrina Signer in einer für Gastronomen sehr schwierigen Zeit in Altstätten 21 Vollzeit- und sieben Teilzeitstellen geschaffen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.