Jugendbande ermittelt

WIL. Die Kantonspolizei St. Gallen hat sechs Jugendliche ermittelt, die im vergangenen Herbst einen Raub auf zwei damals 13-jährige Knaben verübt hatten. Sie griffen einen der beiden an und zwangen ihn zur Herausgabe des Mobiltelefons sowie des Portemonnaies.

Drucken
Teilen

WIL. Die Kantonspolizei St. Gallen hat sechs Jugendliche ermittelt, die im vergangenen Herbst einen Raub auf zwei damals 13-jährige Knaben verübt hatten. Sie griffen einen der beiden an und zwangen ihn zur Herausgabe des Mobiltelefons sowie des Portemonnaies. «Das Opfer wurde mit Faustschlägen traktiert und musste daraufhin im Spital behandelt werden», sagte Hans Peter Eugster, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Kurz darauf nahm die Kantonspolizei die Ermittlungen auf. «Wir kontaktierten verschiedene Personen.» Schliesslich stiess die Polizei auf eine Person, die für die Tat in Frage kam. «Über diese Person konnten wir die anderen Täter ermitteln», sagte Eugster. Bei den Tätern handelt es sich um einen 17-Jährigen aus Bosnien und Herzegowina, einen 16-jährigen Russen, einen 16-jährigen Kosovaren, zwei 15-jährige Mazedonier sowie einen 14-jährigen Schweizer. Die sechs Jugendlichen werden sich wegen unbewaffneten Raubes vor der Jugendanwaltschaft verantworten müssen. (ren)

Aktuelle Nachrichten