Jugend-Europapokal in Diepoldsau

Am kommenden Wochenende findet auf der Diepoldsauer Rheinauen der international besetzte Jugend-Europapokal (JEP) statt. Die 20. Ausgabe ist nach 2013 zum zweiten Mal in Diepoldsau zu Gast.

Andrea Zäch
Drucken
Teilen
Von Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter sind beim U18-Länderspiel gegen Österreich folgende Damen mit dabei: Lorena Lipp (Nr. 5), Sina Meier (nicht auf dem Bild) und Eva Tüscher (Nr. 7). Jamie Bucher (Nr. 4) fehlt verletzungsbedingt, Tanja Bognar (Nr. 2) ist abwesend. (Bild: pd)

Von Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter sind beim U18-Länderspiel gegen Österreich folgende Damen mit dabei: Lorena Lipp (Nr. 5), Sina Meier (nicht auf dem Bild) und Eva Tüscher (Nr. 7). Jamie Bucher (Nr. 4) fehlt verletzungsbedingt, Tanja Bognar (Nr. 2) ist abwesend. (Bild: pd)

FAUSTBALL. Der diesjährige JEP weist mit total 46 Teams aus vier Ländern bzw. dreizehn Verbänden einen Teilnehmerrekord auf. Die Partien finden am Samstag und Sonntag auf dem Sportplatz Rheinauen statt. Es messen sich dabei weibliche und männliche Teams in U14- und U18-Klassen aus der Schweiz, aus Deutschland, Österreich und Italien. Zusätzlich findet am Samstagabend um 20 Uhr ein Länderspiel der U18-Damen zwischen der Schweiz und Österreich statt. Dieses wird auf der Wiese beim Schulhaus Kirchenfeld durchgeführt.

Im Aufwärtstrend

Der Jugend-Europacup der Arge-Alp-Länder wurde 1996 auf Initiative der Jugendbetreuer in der Arge-Alp-Region als inoffizielle Europameisterschaft für Landesauswahl-Mannschaften ins Leben gerufen. Nachdem die «Arge Alp» Ende 2005 ihre Unterstützung eingestellt hat, haben die beteiligten Faustballverbände beschlossen, den Wettbewerb unter dem Namen Jugend-Europapokal weiterzuführen und sich um eine noch weiter gestreute Beteiligung über den Bereich der Arge-Alp-Länder hinaus zu bemühen. Durch den Zuwachs der Verbände aus Schleswig-Holstein, Bremen und Niedersachsen sowie der Schweizer «West-Erweiterung» Aargau ist diese Absicht von Jahr zu Jahr besser umgesetzt worden. Die wichtigsten Regionalverbände Europas sind fast alle vertreten.

Zusammenhalt fördern

An diesem Pokal-Wettbewerb, der in Turnierform durchgeführt wird, können Auswahlmannschaften der männlichen und weiblichen Jugend U18 und U14 der regionalen Verbände der europäischen Faustballnationen teilnehmen. Sinn dieser Veranstaltung ist es, die jungen Nachwuchsspieler im sportlichen Wettkampf zusammenzuführen und den europäischen Gedanken zu fördern. Um den sportlichen Charakter für die Jugendlichen zu unterstreichen, wird bei diesen Veranstaltungen ein generelles Rauch- und Alkoholverbot durchgesetzt. Der Jugend-Europapokal findet jährlich in wechselnder Folge in Deutschland, Italien, Österreich oder der Schweiz statt. Ruedi Fehle, Präsident JEP, zeigt sich dankbar, dass sich Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter wie bereits schon 2013 kurzfristig bereit erklärt hat, den Wettbewerb durchzuführen, da kein Veranstalter in Österreich gefunden werden konnte.

Alle Infos rund um den Anlass sind unter www.jep.faust ball-diepoldsau.ch abrufbar.

Aktuelle Nachrichten