Johann Kühnis feiert sein 50-Jahr- Priesterjubiläum

OBEREGG. Morgen Sonntag wird in Oberegg gefeiert. Pfarrer Johann Kühnis, der neben seiner Pfarrei auch Heiden und Rehetobel seelsorgerisch betreut, ist seit einem halben Jahrhundert Priester. Am 30.

Drucken
Teilen

OBEREGG. Morgen Sonntag wird in Oberegg gefeiert. Pfarrer Johann Kühnis, der neben seiner Pfarrei auch Heiden und Rehetobel seelsorgerisch betreut, ist seit einem halben Jahrhundert Priester. Am 30. Juni 1962 empfing er in seiner Heimatgemeinde Kobelwald die Priesterweihe von Bischof Josephus Hasler. Tags darauf – es war wie diesmal ein Sonntag – feierte er anlässlich des Kapellfestes in nächster Nähe seines Elternhauses die Primiz.

Für den morgigen Festtag hat er sich die «Missa brevis in G» von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 140) ausgesucht. Für den Solopart konnten vier in Oberegg mehrfach bewährte Stimmen gewonnen werden. Judith Bechter (Sopran), Elvira Boxleitner (Alt), Markus Kimmich (Tenor) und Heiner Miller (Bass) haben schon am letzten Kirchenfest in dieser Besetzung zusammen musiziert. Da die Dirigentin und der Chororganist an ihrer Musikakademie beziehungsweise an der Hochschule mitten in Abschlussarbeiten stecken, mussten sie sich nach versierten Kräften umsehen, die ihren Part übernehmen können. Zur Freude der Chormitglieder hat sich Stefan Holenstein aus Appenzell bereit erklärt, das Dirigat zu übernehmen. Auch er ist in Oberegg bestens bekannt. Mit ihm reist Johann Manser als Organist an; er wird sein Können auf der grossen Kuhn-Orgel unter Beweis stellen. Ein ad hoc gebildetes Streicher-Ensemble sorgt für Mozart'schen Schwung.

Der Festgottesdienst zum goldenen Priesterjubiläum von Pfarrer Kühnis beginnt um 9 Uhr. Im Haus Linde wird gleichzeitig eine Kinderfeier abgehalten. (pd)

Aktuelle Nachrichten