Jodeln mit «Flying Koteletts»

Gestern wurde das neunte Konzertcafé im katholischen Pfarreiheim Heerbrugg eröffnet. Drei Gesangsschülerinnen von Peter Giger und die «Flying Koteletts» sorgten für gute Stimmung.

Rahel Friedauer
Drucken
Teilen
Anina Lorenzi, Alessia Postai und Cathrine Lavelanet begeisterten das Publikum sowohl mit ihren Solos, als auch mit ihrem Gruppenauftritt. Begleitet wurden die Sängerinnen von ihrem Gesangslehrer Peter Giger (rechts) von den Flying Koteletts. (Bild: Rahel Friedauer)

Anina Lorenzi, Alessia Postai und Cathrine Lavelanet begeisterten das Publikum sowohl mit ihren Solos, als auch mit ihrem Gruppenauftritt. Begleitet wurden die Sängerinnen von ihrem Gesangslehrer Peter Giger (rechts) von den Flying Koteletts. (Bild: Rahel Friedauer)

HEERBRUGG. «Schöne Musik, feines Essen und guter Wein.» So lautet das Motto des Konzertcafés, wie Karl Schwendener, Schulleiter der Musikschule Unterrheintal, den Gästen erklärt. Drei Gesangsschülerinnen von Peter Giger, dem Sänger der «Flying Koteletts», eröffneten gestern die Konzertreihe. Alessia Postai aus Diepoldsau und Anina Lorenzi aus Widnau sangen zu Beginn ein Duett, während die letzten Gäste noch Stühle suchten. Die Sitzplätze waren alle schnell vergeben. Wer zu spät kam, musste mit Stehtischen vorlieb nehmen.

Nach dem Eröffnungslied trugen die drei Sängerinnen jeweils ein Solostück vor. Zum Schluss sangen sie zusammen die Ballade «Read all about it». «Wir haben ziemlich spontan entschieden, dass wir ein Lied zusammen singen. Darum war ich vor diesem Auftritt aufgeregt», sagt die Balgacherin Cathrine Lavelanet. Bühnenerfahrung haben alle, wie Peter Giger sagt. Sie nehmen seit zwei bis vier Jahren bei ihm Gesangsunterricht und haben an verschiedenen Anlässen bereits auf der Bühne gestanden. «Wir können alle sehr von Peter Gigers Erfahrung profitieren», sagt Alessia Postai.

Nach den Schülerinnen traten die «Flying Koteletts» auf. Unter dem Motto «Jeder darf, keiner muss, alle wollen!» gaben sie ein Mitmach-Konzert. Der ganze Saal klatschte und stampfte zu «Queen» oder jodelte zum Lied «Myn Vater isch en Appezeller».

Bis am Freitag treten jeden Abend verschiedene Musikschüler auf. Immer im Anschluss an die Schüler gibt eine erfahrene Musikband ein Konzert. «Mindestens ein Mitglied jeder Band ist ein Musiklehrer der Musikschule Unterrheintal sein», sagt Karl Schwendener.

Aktuelle Nachrichten