Jodel, Lieder und Orgelklänge

Das Adventskonzert des Kulturforums Berneck vom 23. Dezember wird sehr abwechslungsreich.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Jodlerin Nadja Räss. (Bild: pd)

Jodlerin Nadja Räss. (Bild: pd)

BERNECK. Naturjodel mit Schwyzerörgelibegleitung, die menschliche Stimme a cappella sowie Orgel- und Blechbläserklänge begleiten die Zuhörer durch den Abend. Besinnliche, volkstümliche und geistliche Melodien versprechen hohen Musikgenuss. Dazwischen liest Emerita Eggenberger Adventstexte.

Nadja Räss eröffnet den Abend. Sie ist nicht nur vielseitige Jodlerin, sondern auch Sammlerin von historischer Jodelliteratur. Räss sucht im Kontakt mit Jodlern nach traditionellen Stücken und Interpretationen. Sie wird von Markus Flückiger auf dem Schwyzerörgeli begleitet. Sie spielen Melodien, die aus der traditionellen Form des Jodelns fallen, aber stark mit ihr verbunden bleiben. Sie nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise, die ohne Worte auskommt.

Die Dornbirner Weisenbläser, die Trompeter Josef Eberle und Hans Hämmerle und die Posaunisten Franz Lerch und Manfred Prutsch, führen seit 1991 in der Weihnachtszeit Volksmusik und klassische Musik im Quartett auf. In Berneck spielen sie unter anderem das «Advents-Menuett» und «Christkindles Wiegenlied» des Vorarlberger Komponisten Wilhelm Fritz. Weihnachtliche A-cappella-Lieder singen die Hohenemserinnen Angelika Jaud, Angelika Scheichl, Gertraud Gächter und Uschi Bell, so etwa «Wir warten mit Freude» von Franz Koringer oder «Christmas Lullaby».

Dazwischen spielt Rudolf Berchtel, Organist in der Kirche St. Martin in Dornbirn und Chorleiter des katholischen Kirchenchores von Berneck, Orgelwerke.

Auch optisch verspricht das Adventskonzert einen Genuss: Lichtdesigner Walti Boos wird die evangelische Kirche in einen stimmungsvollen Rahmen setzen. Nach dem Konzert sind die Gäste zu Glühwein und Punsch eingeladen.