Jetzt wird wieder angepackt

Die Besetzung am Verbandsschwingfest vom Ostermontag (Verschiebedatum 7. April) in Gams mit acht Eidgenossen verspricht ausgezeichnete Schwingerkost.

Emil Bürer
Drucken
Teilen
Die Rheintaler vertritt Beda Coray (r.), Altstätten, der hier Daniel Betschart auf den Rücken legen will. (Bild: Emil Bürer)

Die Rheintaler vertritt Beda Coray (r.), Altstätten, der hier Daniel Betschart auf den Rücken legen will. (Bild: Emil Bürer)

SCHWINGEN. Gemeldet sind rund 118 Schwinger aus allen St. Galler Unterverbänden sowie den Gastkantonen Appenzell (15) und Graubünden (18). Angeführt wird das Teilnehmerfeld von König Arnold Forrer und Unspunnen-Sieger Daniel Bösch. Organisiert wird das Rheintal-Oberländische Verbandsfest von der Sportvereinigung Gams. Nach 1953, 1970, 1993 und 2003 ist Gams bereits das fünfte Mal Austragungsort des «eigenen» Verbandsfestes.

Hochkarätiges Teilnehmerfeld

Mit einem Goldbarren von 100 g Feingold wartet ein attraktiver Preis auf den Sieger. Nach einem langen Wintertraining brennen die Aktiven förmlich darauf, vom staubigen Schwingkeller an die warme Frühlingssonne zu wechseln. Gams bedeutet für die Aktiven und die Schwingerfreunde eine erste wichtige Standortbestimmung für die kommende Saison mit dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest Ende August in Burgdorf als Höhepunkt.

Von den Gastkantonen entsenden die Bündner ihre drei Eidgenossen Beat Clopath, Mike Peng und Edi Philipp. Dieses Trio will um den Tagessieg ein gewichtiges Wort mitreden. Dazu kommen Mannen wie die NOS-Kranzer Emil Giger und Michael Hemmi sowie Pascal Hirt und Ursin Battaglia, Sieger am Rheintaler Verbandsfest 2011 in Unterterzen. Das Appenzeller Team wird von den unberechenbaren Andreas Fässler, Marcel Kuster und Markus Schläpfer angeführt. Dieses Terzett ist durchaus im Stande, dem einen oder andern der Favoriten wichtige Punkte um den Tagessieg abzuzwacken.

Wer stoppt die Toggenburger?

In der wie immer starken Toggenburger Mannschaft gilt die Beachtung nebst König Arnold Forrer und Unspunnen-Sieger Daniel Bösch den weiteren Eidgenossen Andy Büsser und Jakob Roth. Arnold Forrer konnte das Rheintal-Oberländische Verbandsfest bisher bereits fünfmal für sich entscheiden. Erstmals siegte Forrer im Jahre 2000 in Rüthi und ebenso auch vor genau zehn Jahren ebenfalls in Gams. Damals besiegte er im Schlussgang den Melser Markus Müller.

Das Quartett der Toggenburger Eidgenossen wird unterstützt von bewährten Kräften wie Urs Abderhalden, Reto Büsser, Martin Knechtle und Michael Rhyner. Die Rapperswiler schicken mit dem Eidgenossen Martin Glaus, mit Routinier Peter Bühler, Reto Holdener, dem unbequemen Adrian Oertig und dem jungen Tobias Riget ebenfalls eine starke und ausgeglichene Mannschaft ins Rheintal.

Prüfstand: Rheintal-Oberländer

Die gastgebenden Rheintal-Oberländer werden angeführt von den NOS-Kranzern Ruedi Eugster, Remo Meier und Fredi Kohler. Auch für sie ist Gams eine erste wichtige Standortbestimmung im Hinblick aufs Eidgenössische. Mit dabei sind natürlich auch die weiteren Rheintaler Kranzer Beat Bernold und Reto Bleiker sowie Beda Coray, Pascal Huber, Jan Marthy und Simon Walser. Beachtung verdient im Besonderen auch der «eigene» Nachwuchs. Nicht-Kranzfeste wie das Rheintal-Oberländische Verbandsfest in Gams bieten eine ideale Gelegenheit, wertvolle Erfahrung zu sammeln und sich zu empfehlen.

Das Anschwingen auf dem Fussballplatz in Gams ist auf 11 Uhr angesetzt. Bei zweifelhafter Witterung erteilt Tel. 1600 am Festtag ab 8.30 Uhr Auskunft über die Durchführung.

Aktuelle Nachrichten