Jetzt gilt es ernst für den Ringerclub Oberriet-Grabs

In der Sportanlage Grundmatten ringt am Samstag um 20 Uhr der RCOG in und gegen Schattdorf um den Aufstieg in die Nationalliga A. Der Rückkampf findet eine Woche später in Oberriet statt.

Hören
Drucken
Teilen
Nicht nur Flavio Freuler (rot) will den Gegner aushebeln.

Nicht nur Flavio Freuler (rot) will den Gegner aushebeln.

Bild: pd

(mz) Zehn Kämpfe mussten die Oberrieter Ringer bestreiten, um die Chance zum Aufstieg in die oberste Nationalliga der Schweiz zu erhalten. Nun ist es so weit. Als Folge des Schweizer Meistertitels der Swiss Winforce Challenge League 2019 dürfen die Ostschweizer in der Relegation noch einmal antreten. Für Gegner Schattdorf zeichnete sich in der NLA bereits nach dem ersten Kampf eine schwierige Saison ab. Bis auf ein Unentschieden gegen das viertplatzierte Einsiedeln konnten die Innerschweizer keinen einzigen Punkt auf ihr Konto bringen. Die Gründe dafür sind vielseitig: Einerseits musste Schattdorf auf eine sehr junge Mannschaft zurückgreifen.

Starke einzelne Ringer siegten regelmässig

Auch Verletzungen, wie der Riss am Syndesmoseband von Nicolas Christen warfen die Mannschaft zurück. Gerade Christen könnte jedoch nun auf die Abstiegskämpfe wieder fit sein und der Mannschaft helfen. Der Einsatz des Internationalen würde mit höchster Wahrscheinlichkeit entweder bis 86 kg oder 79 kg erfolgen. Die Schattdorfer haben aber noch einige weitere Trümpfe im Ärmel. Bis 57 kg überzeugte der 17-jährige Thomas Epp mit sechs Siegen aus zehn Kämpfen. Auch Sven Gamma konnte bis 61 kg all seine Kämpfe für sich entscheiden. Eine grosse Herausforderung wird zudem Michael Jauch sein. Das Schwergewicht der Urner konnte bereits sieben Schweizer Meistertitel bei den Aktiven erkämpfen. Wobei man vorsichtig planen muss. Tanguy Darbellay und Kim Besse könnten auch für die Schattdorfer auflaufen, da beide Romands eine Doppellizenz mit den Urnern haben.

RC Oberriet-Grabs muss sich nicht verstecken

Der Finalrückkampf in der Challenge League zeigte jedoch, dass auch die Ringer des RCOG nicht zu unterschätzen sind. Trotz starken Bemühungen des Team Wallis, den Rückkampf für sich zu entscheiden, gewannen am Ende die Rheintaler und demonstrierten, dass sie bereit sind für den Aufstieg.