Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Jetzt festen, statt nur davon reden

Vom 26. bis 28. August findet in Altstätten ein «Städtlifäscht» statt. Es soll keine einmalige Sache werden, sondern alle zwei Jahre am letzten Augustwochenende stattfinden. Beim ersten Mal wird es einen Cordon-Bleu-Weltrekordversuch geben.
Max Tinner

ALTSTÄTTEN. Jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat ein Stadtfest. Nur Altstätten nicht. Man rede zwar seit langem davon, dass «man halt sollte …», sagt Alex Zenhäusern. Letztes Jahr sei er dann an einem schönen Markttag mit Ruedi Sieber beisammengesessen. Irgendwann seien sie aufs fehlende Stadtfest zu sprechen gekommen. Schliesslich hätten sie sich gesagt, «man könnte doch …» Dabei blieb es aber nicht – sie, und mit ihnen ganz Altstätten, tun es jetzt!

Von Freitag bis Sonntag, 26. bis 28. August, feiern die Altstätter zusammen mit allen, die mitfesten mögen, ihr Städtli und sich selbst. Die Resonanz bei den angefragten Vereinen war gewaltig. Um die 50 Vereine und Gastronomen ziehen mit und werden dem Publikum etwas bieten, von den Jodlern bis zu den Handballern. Durch die grosse Zahl der Mitwirkenden wird enorm viel geboten, auch zum Mitmachen: vom offenen Singen über sportliche Wettbewerbe bis zur Bauernhof-Olympiade.

Unterhaltung auf sechs Bühnen

Auf dem Rathausplatz, in der Marktgasse, in der Obergasse, auf der Breite und auf dem Sauhallenplatz stehen Bühnen, auf denen Unterhaltung geboten wird. Am Freitag liegt der Schwerpunkt auf volkstümlicher Unterhaltungsmusik, am Samstag gibt's Blues, Pop und Rock. «Aber nicht zu hart und nicht zu laut – das Programm sollte möglichst allen gefallen», betont OK-Präsident Alex Zenhäusern. Eine weitere Bühne steht beim Engelplatz und damit in einem ruhigeren Teil der Altstadt. Das Diogenes-Theater wird hier ein in eigener Regie zusammengestelltes Bühnenprogramm zeigen. Auch Kirchen und Stadt ziehen mit. Seitens der Kirchen gibt's einen Jugendgottesdienst am Freitag und einen ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, die Stadt wird im Rahmen des Fests die Zuzüger begrüssen und die Bevölkerung am Sonntag vor dem Gottesdienst mit gratis Kafi und Gipfeli verköstigen.

Die Möglichkeit, am Altstätter Städtlifest mitzuwirken, ist auf Vereine und andere Mitveranstalter aus dem Stadtgebiet (inklusive Lüchingen, Hinterforst und Lienz) beschränkt. Das Fest soll nämlich nicht zuletzt das Miteinander-Gefühl in der Stadtgemeinde stärken. Das mit diesem ersten «Städtlifäscht» gewonnene Zusammengehörigkeitsgefühl möchte man aber auch möglichst erhalten. Das Fest wird darum zu einem regelmässigen Anlass und findet künftig, alternierend mit dem Thai-Festival, alle zwei Jahre am letzten Augustwochenende statt. Damit hat auch Altstätten ein Stadtfest.

Ein Weltrekord zum Essen

Für dieses erste «Städtlifäscht» hat sich das OK ausserdem ein ganz hohes Ziel gesetzt, nämlich einen Weltrekord: Am Samstagnachmittag möchte man in der Marktgasse das weltgrösste Cordon-Bleu zubereiten, mindestens 30 Meter lang. Selbstverständlich würde man den Weltrekord danach mit dem Publikum verspeisen. Das OK hofft, dass Firmen den Rekordversuch unterstützen, indem sie Cordon-Bleu-Gutscheine kaufen, die sie dann ihren Kunden abgeben. Pommes-frites wird es übrigens keine dazu geben. Diese bekäme man aber sicher im einen oder anderen Festbeizli in der Nähe.

www.staedtlifaescht.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.