Jetzt besteht Gewissheit im Mordfall Untereggen

Die tote Frau, die in einem Schacht hinter einem Wohnhaus in Untereggen gefunden wurde, ist die seit Anfang Dezember 2011 Vermisste. Die Polizei hat die DNA-Spuren ausgewertet.

Die tote Frau, die in einem Schacht hinter einem Wohnhaus in Untereggen gefunden wurde, ist die seit Anfang Dezember 2011 Vermisste. Die Polizei hat die DNA-Spuren ausgewertet. «Bei der Leiche handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die vermisste 43-Jährige», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Der Ehemann soll seine Frau Anfang Dezember 2011 getötet und in einem Schacht hinter dem gemeinsamen Haus versteckt haben. Der Polizei meldete er sie als vermisst. Mitte Monat wurden die sterblichen Überreste der 43-Jährigen von der Polizei gefunden – und der Mann verhaftet. Der 49-Jährige hat die Tat kurz vor Weihnachten gestanden. Laut Polizei dürfte das Motiv «in der ehelichen Situation zu suchen sein». Die Befragung des Mannes dauert noch an. Krüsi: «Details dazu geben wir – zumindest momentan – keine bekannt.» (rr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.