Jens Mayer wird Jugendpfarrer

REGION. Die Reformierte Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg hat ein neues Leitbild für die Kinder- und Jugendarbeit erarbeitet und stellt damit die kirchliche Jugendarbeit auf eine zeitgemässe Grundlage.

Merken
Drucken
Teilen
Der zur Wahl vorgeschlagene Jugendpfarrer der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg, Jens Mayer (links), im Gespräch mit Armin Bartl, Präsident der Kirchgemeinde. (Bild: pd)

Der zur Wahl vorgeschlagene Jugendpfarrer der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg, Jens Mayer (links), im Gespräch mit Armin Bartl, Präsident der Kirchgemeinde. (Bild: pd)

Jetzt hat sie auch die richtige Person für diese Aufgabe gefunden: Jens Mayer aus Balgach soll als Jugendpfarrer ab kommendem Jahr die Jugendarbeit neu auf- und ausbauen. Mayer ist von der Kirchenvorsteherschaft zuhanden der Kirchgemeindeversammlung einstimmig nominiert worden. An einer ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung von Sonntag, 13. Dezember, soll die Wahl durch die Kirchgemeindemitglieder erfolgen. Die Stelle als Jugendpfarrer soll Jens Mayer – Wahl durch die Kirchgemeinde vorausgesetzt – per 1. Januar 2016 antreten. Es handelt sich dabei um eine 50-Prozent-Stelle. Jens Mayer bleibt in einem 50-Prozent-Pensum Pfarrer in Balgach.

Synergien nutzen

Aus dieser Doppelfunktion von Jens Mayer versprechen sich die Verantwortlichen wertvolle Synergien in der Jugendarbeit beider Kirchgemeinden. Es steht dabei besonderes die grössere Anzahl Kinder und Jugendlicher im Vordergrund, die ein intensiveres und umfassenderes Programm für die Jugendarbeit ermöglicht, ohne den Aufwand in Planung und Organisation zu vergrössern.

Der Neubeginn der Jugendarbeit der Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg basiert auf dem neuen Leitbild. Dieses lege «ein starkes Gewicht auf eine kirchennahe Jugendarbeit, die den Kindern und Jugendlichen eine adäquate Spiritualität anbietet und sie in diese einführt», sagt Armin Bartl, Präsident der Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg. Der Begriff der Spiritualität umfasst in der heutigen Zeit nicht nur die Religiosität eines Menschen, sondern über den christlichen Kontext hinaus grundsätzliche Fragen nach der Bedeutung des Lebens.

Nahe bei der Jugend

Der zur Wahl vorgeschlagene Jugendpfarrer Jens Mayer kommt aus der Jugendarbeit, der er schon seit seinem 15. Altersjahr verbunden ist. «Die Jugendarbeit ist mir eine absolute Herzensangelegenheit», sagt Jens Mayer. Er sei deshalb voll motiviert für seine neue Aufgabe und bereits voller Ideen, die er umsetzen möchte. Er will sehr rasch Jugendgottesdienste anbieten, die sich an Jugendliche beider Kirchgemeinden richten und gezielt auf deren Interessen und Bedürfnisse ausgerichtet sein werden. Ein weiteres Ziel Jens Mayers ist es, die Jugendlichen über die Konfirmation hinaus anzusprechen und für die Kirche und kirchliche Arbeit zu gewinnen.

Seine Angebote als Jugendpfarrer will Jens Mayer auf Kinder ab zehn Jahren, Jugendliche und junge Erwachsene bis 24 ausrichten. In diesen Aufgaben will er auch eine gute Zusammenarbeit mit den beiden Pfarrpersonen Manuela Schäfer (Berneck) und Ronald Kasper (Au-Heerbrugg) pflegen. (pd)