Jennifer Hohls Mut wird nicht belohnt

marbach. Der anspruchsvolle Parcours in Geelong in Südaustralien durchkreuzte die Absichten der Schweizer Radsport-Teamleaderin Jennifer Hohl. «Ich wäre gerne weiter vorne klassiert gewesen, unser Team war jedoch nicht stark genug», sagte sie nach ihrer fünften Teilnahme an einer Elite-WM.

Drucken
Teilen

marbach. Der anspruchsvolle Parcours in Geelong in Südaustralien durchkreuzte die Absichten der Schweizer Radsport-Teamleaderin Jennifer Hohl. «Ich wäre gerne weiter vorne klassiert gewesen, unser Team war jedoch nicht stark genug», sagte sie nach ihrer fünften Teilnahme an einer Elite-WM. Die 24-jährige Rheintalerin erreichte nach einem mutigen Rennen den 63. Platz mit knapp zwölf Minuten Rückstand auf die italienische Siegerin Giorgia Bronzini. Hohl attackierte einige Male ohne Erfolg und musste das Feld ziehen lassen. sport 37

Aktuelle Nachrichten