Je zwei Siege für bsk-Graf und Bischibiker

Beim Cross-Country-Rennen am Monte Tamaro holten die Rheintalerinnen und Rheintaler auf der WM-Strecke von 2003 zehn Podestplätze.

Drucken
Teilen
Stiven Thür: 2. Platz in der U13. (Bild: pd)

Stiven Thür: 2. Platz in der U13. (Bild: pd)

MOUNTAINBIKE. Zehn Jahre nach der WM organisierte der VC Monte Tamaro ein Rennen am gleichen Ort – geplant ist, das Rennen im Tessin nun jährlich durchzuführen.

Petrus erhöht Schwierigkeit

Die technisch anspruchsvollen Aufstiege und nicht weniger schwierigen, aber trotzdem flüssigen Abfahrten garantieren ein tolles Erlebnis. Petrus meinte wohl, er müsse den Schwierigkeitsgrad noch ein wenig erhöhen, und offerierte den ganzen Tag einen Dauerregen bei etwa 7 ? Celsius. Trotzdem froren nur die Zuschauer – Schlamm isoliert wohl. Schon nach dem Start trennte die recht lange Steigung die Spreu vom Weizen. Die folgende, schlammige Abfahrt mit vielen glitschigen Wurzeln erforderte hohe Konzentration und verzieh keine Fehler. Einige Fahrer mussten dies mit einem Sturz zur Kenntnis nehmen.

Sehr gut meisterte diese Situation im Eröffnungsrennen Stiven Thür vom Team bsk-Graf-Rollmat. Er lancierte die Podestserie mit einem zweiten Rang bei den Buben U13. Simon Vitzthum von Bischibikes-kopierpapier.ch nahm diese Herausforderung an und siegte bei den U19 mit einem grossen Vorsprung von fast zwei Minuten auf den Zweitplatzierten. Noch schneller war der Lüchinger Jürg Graf (bsk-Graf) bei der Elite. Hier war die Konkurrenz aber zu stark. Es reichte aber dennoch für den vierten Platz. Seine Teamkollegin Sabrina Maurer rollte das Feld von hinten auf, überholte Schweizer Meisterin Sarah Koba noch und konnte sich als Drittplatzierte feiern lassen.

Der Chef von Bischibikes, Christof Bischof, fand wieder Zeit zum Trainieren und gewann die Kategorie Amateure/Masters. Der bsk-Graf-Fahrer Thomas Schmid aus Diepoldsau forderte ihn aber gehörig. Wegen eines Krampfes musste er aber den Zweikampf in der dritten Runde aufgeben. Er wurde Zweiter vor dem nächsten Bischibiker (Tobias Hollenstein aus Rorschach).

Dreifacher bsk-Graf-Sieg

Die Fun-Kategorien waren in der Hand der bsk-Graf-Biker. Bei den Fun Herren machte es der Kriessner Jan Hutter seinem Vorbild Jürg Graf nach und wurde undankbarer Vierter. Zweiter in dieser Kategorie wurde der Thaler Pascal Eichenberger. Bei den Fun Masters siegte der Diepoldsauer Christian Berger klar. Bei den Fun Senioren (Jahrgang 1973 und älter) gab es mit einem Dreifachsieg der bsk-Biker ein Novum: Remo Thür siegte vor Teamchef Urs Graf und Andy Widmer. (aw)

Aktuelle Nachrichten