Ja zum Kredit für die Sanierung

197 Ortsbürgerinnen und Ortsbürger liessen sich gestern über das vergangene Jahr der Ortsgemeinde Au informieren.

Susi Miara
Merken
Drucken
Teilen
David Sieber und Mike Grünenfelder besuchten erstmals die Ortsbürgerversammlung. Agnes Thurnheer und Armin Köppel waren die ältesten anwesenden Ortsbürger (von links). (Bild: Susi Miara)

David Sieber und Mike Grünenfelder besuchten erstmals die Ortsbürgerversammlung. Agnes Thurnheer und Armin Köppel waren die ältesten anwesenden Ortsbürger (von links). (Bild: Susi Miara)

AU. Nachdem der Ortsverwaltungsrat bereits an der Vorversammlung am Mittwoch detailliert über die Jahresrechnung, das Budget und den Antrag über die Sanierung der Alterswohnungen informierte, musste der Präsident der Ortsverwaltung Arthur Messmer nicht mehr lange über die zu abstimmenden Traktanden referieren. Bereits nach 20 Minuten war der offizielle Teil abschlossen.

Positiver Rechnungsabschluss

Die Rechnung 2013 schliesst mit einem Vorschlag von Fr. 88 489.97 ab. Der Gewinn wird den Reserven zugeführt: 30 000 Franken für die Erstellung der Photovoltaik-Anlage an der Walzenhauserstrasse 21 und 40 000 Franken für die Erneuerung der Heizung an der Bachstrasse 1. Nach Berücksichtigung der zusätzlichen Vorfinanzierung wird der Ertragsüberschuss auf dem Konto Eigenkapital verbucht. Der budgetierte Ertragsüberschuss für 2014 beträgt 18 900 Franken.

Sanierung Alterswohnungen

Die Ortsgemeinde will die Alterswohnungen zukunftsgerichtet und umweltfreundlich sanieren. Mit dem Einbau einer Grundwasser-Wärmepumpe soll im Alterswohnheim an der Bachstrasse 1 ca. 70 Prozent Umweltwärme genutzt werden. Mit dem zusätzlichen Einbau einer thermischen Solaranlage sollen zudem die Energiekosten für das Brauchwarmwasser um ca. 60 Prozent reduziert werden. Mit einer neuen Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Alterswohnheims an der Walzenhauserstrasse 21 können ebenfalls ca. 50 Prozent Stromkosten für die Wärmepumpe gedeckt werden. Die Ortsbürgerinnen und Ortsbürger stimmten diskussionslos dem Antrag und somit auch dem Kredit in der Höhe von 575 000 Franken zu.

Bevor es zum gemütliche Teil mit einem feinen Nachtessen aus der «Engel»-Küche und erstmals auch mit einer von der Bäckerei Engel neu kreierten Bürgerwein-Torte ging, holte Arthur Messmer die jüngsten und die ältesten Ortsbürger auf die Bühne. Vorstellen durften sich auch die neuen Ortsbürgerinnen und Ortsbürger.