Ja zu allen Anträgen, Preis verliehen

ALTSTÄTTEN. Die Rechnungen 2014 von Schule und Stadt Altstätten sind bewilligt, der Überschuss von 2,65 Mio. Franken verteilt. Das Gehr-Wandbild wird massiv teurer als geplant. Nach der Versammlung wurde der Anerkennungspreis der Stadt Altstätten verliehen.

Drucken
Teilen

ALTSTÄTTEN. Die Rechnungen 2014 von Schule und Stadt Altstätten sind bewilligt, der Überschuss von 2,65 Mio. Franken verteilt. Das Gehr-Wandbild wird massiv teurer als geplant. Nach der Versammlung wurde der Anerkennungspreis der Stadt Altstätten verliehen.

190 Altstätterinnen und Altstätter haben die Anträge von Stadt- und Schulrat diskussionslos und einstimmig bewilligt. Ein Teil des Überschusses wird dem Eigenkapital zugeschlagen; mit 1,8. Mio. Franken zusätzliche Abschreibungen auf dem Baukostenbeitrag Wohnen im Alter getätigt; 620 000 Franken für Gewässerverbauungen zusätzlich abgeschrieben. Ein einziges Mal ging gestern Abend ein Raunen durch die Menge. Stadtpräsident Ruedi Mattle informierte die Bürgerschaft über die Mehrkosten des Gehr-Bildes. Die Versetzung des Wandbildes vom alten ins neue Rathaus wird 105 000 Franken teurer als budgetiert. Ursprünglich waren 70 000 Franken eingeplant. Im Anschluss an die Versammlung übernahm Hanspeter Küng, Präsident der Arbeitsgruppe Anerkennungspreis Altstätten, die Preisverleihung. Dieses Jahr wurden Ferdi Segmüller und das OK der Altstätter Fasnacht für ihren Einsatz zu Gunsten des grössten Altstätter Anlasses geehrt. (kla)

Ausführlicher Bericht in der morgigen Ausgabe

Aktuelle Nachrichten