Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Irische Klänge im besinnlichen Gallus-Gedenkgottesdienst

Am Sonntag, 9. September, feiern die Pfarreien der Seelsorgeeinheit Blattenberg um 10 Uhr in der Pfarrkirche Oberriet anlässlich der Eröffnung der ökumenischen Wanderausstellung «Leben in Fülle – nachhaltig leben» einen festlich-besinnlichen Gallus-Gedenkgottesdienst.
Aylish Kerrigan wird von Ulrike Neubacher begleitet. (Bild: pd)

Aylish Kerrigan wird von Ulrike Neubacher begleitet. (Bild: pd)

OBERRIET. Das musikalische Programm des Gallus-Gedenkgottesdienstes präsentiert irische Musik aus einer jahrhundertealten mündlichen Tradition. Erst im 17. und 18. Jahrhundert wurden die Melodien niedergeschrieben. Die Bearbeitungen der Gesänge bewahren das Volksliedhafte und vermeiden den Weg des Kommerziellen. Die religiösen überlieferten Melodien, die eigens für Aylish Kerrigan und Ulrike Neubacher bearbeitet sind, strahlen in ihrer schlichten Schönheit eine ätherische Feierlichkeit aus. So bittet das ruhige «Deus meus, adiuva me» Gott um Rat und Führung. Der innige Wunsch nach Vergebung für unsere Fehler und Ignoranz kommt in «A Athair Dhílis an Aon-Mhic» zum Ausdruck. Wie auch in alten irischen Gedichten sind die Marienlieder «A Mhuire na nGrás» und «Suantraí na Maighdine» geprägt von tiefer, geradezu sinnlicher Verehrung der Gottesmutter. Dazu kommen Harfensoli, die den meditativen Charakter des Programms unterstreichen.

Aylish Kerrigan

Aylish Kerrigan, als Tochter irischer Einwanderer in San Francisco geboren, ist eine der besten Interpretinnen zeitgenössischer irischer Musik. Durch die klassische Ausbildung ihrer Stimme hat sie auch einen unverwechselbaren Stil in der Interpretation traditionellen irischen Gesangs erreicht. Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen dokumentieren die aussergewöhnliche Klangfarbe ihrer Stimme und die Faszination ihres künstlerischen Ausdrucks.

Die Preisträgerin internationaler Gesangswettbewerbe konzertierte in den USA, zahlreichen europäischen Ländern, Russland und der Volksrepublik China, wo sie seit 1994 in Wuhan am Conservatory of Music eine Professur wahrnimmt. 2007 begann sie mit der Einrichtung einer Bibliothek für irische Musik in Wuhan. 2011 wurde sie vom chinesischen Bildungsministerium zum «Chu Tian Scholar» ernannt, eine der höchsten akademischen Auszeichnungen Chinas.

Aylish Kerrigan erhielt 2009 einen Doktortitel (PhD) für ihre Recherche über die Gesangswerke von Arnold Schönberg am Dundalk Institute of Technology School of Music and Creative Art in Irland. Ihre Dissertation wurde im 2011 vom Peter Lang Verlag als Buch veröffentlicht.

Ulrike Neubacher

Ulrike Neubacher, Harfenistin, wurde in Tamsweg/Österreich als Tochter des Harfenbauers Johann Neubacher geboren. Bereits im Alter von sechs Jahren bekam sie ihren ersten Harfenunterricht bei Mag. Gertraud Emminger-Buksky am Salzburger Musikschulwerk. Sie hat mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Stuttgart sowie mit dem Rundfunkorchester des Südwestfunks Baden-Baden gespielt und war bereits in zahlreichen Solokonzerten im In- und Ausland zu hören. Seit 1996 beschäftigt sie sich intensiv mit traditioneller irischer Harfenmusik und entwickelte dabei als Solistin sowie als Gesangsbegleiterin einen eigenen ausdrucksvollen Stil. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.