Investitionsbedarf für die Marienkapelle Freienbach

Die Kirchbürger der Katholischen Kirchgemeinde Kobelwald stimmen der Jahresrechnung und dem Steuerplan ohne Gegenstimme zu. Dem Erhalt der Liegenschaften wird grosser Wert beigemessen.

Drucken
Teilen
Der Rechnung stimmte die Kirchbürgerschaft ohne Diskussion zu. (Bild: Rösli Zeller)

Der Rechnung stimmte die Kirchbürgerschaft ohne Diskussion zu. (Bild: Rösli Zeller)

KOBELWALD. Es sei ein ereignisreiches Jahr gewesen, sagte der Kirchenverwaltungsratspräsident Daniel Feldmann. Der Abschied des Seelsorgers Pater Gregor Cacur und die gute Nachfolge durch Pater Othmar Baldegger stimmen zuversichtlich, es herrsche ein gutes Einvernehmen. Die Reaktivierung des «Heiligen Grabes» (in der Karwoche) habe ein unerwartet grosses Echo ausgelöst. Es werde nun alle zwei Jahre in der Pfarrkirche aufgestellt. Dem Verwaltungsrat ist es ein grosses Anliegen, die Liegenschaften in einem guten Zustand zu erhalten. Die Investition an der Galluskapelle im Weiler Hard habe sich gelohnt. Investitionsbedarf bestehe bei der Marienkapelle in Freienbach. Für die Aussensanierung und die Innenreinigung sollen 73 000 Franken aus der Baureserve bezogen werden. Die Gesamtsanierung des Pfarreiheims werde nächstes Jahr angegangen. Ein Projektierungskredit von 15 000 Franken wurde mit dem Budget 2013 genehmigt. Auch beim Pfarrhaus besteht im Bereich Eingangstür Handlungsbedarf. Eine neue Heizung wurde Ende 2012 eingebaut. Die Rechnung weist einen Aufwandüberschuss von gut 38 000 Franken auf, budgetiert waren 26 000 Franken. Im Steuerplan ist ein Steuerbedarf von 182 000 Franken budgetiert. Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 26 Prozent. Daniel Feldmann würdigte vor allem die beispielhaften Einsätze aller ehrenamtlich Tätigen und verdankte die Schenkung des Sonnensegels durch die Ortsgemeinde. (rz)

Aktuelle Nachrichten