Internationale Tage des Passivhauses

Bewohner von Minergie-P- und Passivhäusern öffnen am 12. und 13. November ihre Türen. HWS Holzdesign Berneck und Frehner Architekten St. Gallen zeigen vier Einfamilienhäuser.

Merken
Drucken
Teilen
Eco-Passivhaus von Familie Eisenhut in Herisau. (Bild: pd)

Eco-Passivhaus von Familie Eisenhut in Herisau. (Bild: pd)

BERNECK. Jährlich im November, schon zum achten Mal, sind die internationalen Tage des Passivhauses. Interessierte können die Vorzüge des besten Bauens und dieser zukunftweisenden Baustandards vor Ort kennenlernen und sich aus erster Hand informieren. Hausbesitzer, Bewohner und Baufachleute ermöglichen den Besuch und die Besichtigung von ca. 160 bewohnten Passivhäusern. Die vorwiegend privaten Wohnbauten, verteilt über die ganze Schweiz, wurden von unterschiedlichen Baufachleuten geplant und in verschiedenen Bauweisen, Architekturstilen und Baumaterialien ausgeführt.

Darunter sind vier Einfamilienhäuser von Frehner Architekten St. Gallen und HWS Holzdesign Berneck. Die Inhaber der beiden Firmen, Michèle Frehner und René Schürpf, befassen sich seit Jahren mit energieeffizientem und ökologischem Bauen und sind Mitglieder der IG Passivhaus Schweiz. Das Minergie-P- oder Passivhaus kommt ohne aktives Heizsystem aus. Es braucht keine fossilen Brennstoffe, was die Umweltbelastung auf ein Minimum reduziert. Dank optimaler Wärmedämmung, solarer Energiegewinnung, der Nutzung interner Wärmequellen und einer Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung liegt der Energieverbrauch beim Minergie-P- oder Passivhaus bei maximal 15 kWh pro Quadratmeter und Jahr. Das entspricht bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus umgerechnet noch 250 bis 300 Liter Heizöl pro Jahr. Die zur Besichtigung offen stehenden Häuser unterscheiden sich in der Architektur. Allen gemeinsam sind jedoch die hohe Qualität, die durchdachte Technik und der Wohnkomfort. Die Besucher können sich am Wochenende davon überzeugen lassen. (pd)

Offene Häuser von HWS Holzdesign und Frehner Architekten: Familie Bättig-Niedermann, Zweier 36, Gams, Samstag, 10 bis 16 Uhr; Familie Suter, Storchenstrasse 7, Heerbrugg, Sonntag, 10 bis 16 Uhr; Familie Eisenhut, Oberer Toracker 9, Herisau, Samstag/Sonntag, 9 bis 11 und 14 bis 17 Uhr; Familie Horat, Obere Rebrainstrasse 30, Hauptwil, Samstag/Sonntag, 11 bis 16 Uhr.