Innovativ: Gewerbepark Viscose

Die Gemeinde Widnau und das Architekturbüro Baumgartner Hutter Partners lancieren zusammen ein KMU-Zentrum auf dem ehemaligen Viscose-Gelände. Das Vorgehen ist ein Novum im Kanton St. Gallen.

Merken
Drucken
Teilen

WIDNAU. Auf dem gemeindeeigenen Industriegelände hinter dem Restaurant Paul's soll ein neuartiges KMU-Zentrum entstehen: Jesco Hutter von «Baumschlager Hutter Partners» plant angrenzend an das Bahngleis den Gewerbepark Viscose West. Die Konstellation ist neu: Der planende Architekt trägt die Projektentwicklungskosten, akquiriert andere Miteigentümer und wird selber als Miteigentümer ins neue KMU-Zentrum einziehen.

Raumplanerische Überlegungen

Die Gemeinde verkauft den Boden zum Marktpreis an die Gemeinschaft von Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben, die bei «Viscose West» Eigentum erwirbt und selber nutzt. Dem innovativen Vorgehen liegen auch raumplanerische Überlegungen zugrunde: «Es macht keinen Sinn, dass jeder Gewerbebetrieb seine eigene kleine Halle aufstellt», findet der Gemeinderat.

Er hatte Anfang 2014 erste Überbauungsstudien für einen Gewerbepark erstellen lassen. Inzwischen hat Jesco Hutter konkrete Pläne für das Neubauprojekt erstellt. Verschiedene Unternehmen haben ihr Interesse bekundet. Sie werden als Käufer Teil der Baugesellschaft, erstellen das Gebäude gemeinsam und übernehmen dann ihre Räume im Stockwerkeigentum. Der Innenausbau erfolgt individuell.

Da in dieser Konstellation die künftigen Nutzer auch die Bauherren und Eigentümer sind, muss keine Investoren-Rendite erwirtschaftet werden.

Günstige Gewerberäume

Hochgerechnet werden 100 Quadratmeter Produktions- oder Büroraum im neuen Gewerbezentrum Viscose West für 200 000 bis 250 000 Franken zu haben sein. «So günstig lässt sich kein eigener Gewerbebau realisieren», weiss Jesco Hutter. Auch Mieten sei auf die Dauer wesentlich teurer.

Das knapp 6000 m² grosse Grundstück wird über die Viscosestrasse erschlossen. Geplant ist ein L-förmiges, sechsgeschossiges Gebäude mit Tiefgarage, Aussenparkplätzen und 9000 m² Produktions- und Büroflächen. Diese werden über einen gemeinsamen Eingangsbereich mit Personenlift und Anlieferungsrampen mit grossem Warenlift erschlossen. Die Profilglasfassade sorgt für lichtdurchflutete Räume.

Innovativer Firmenmix

Das Gebäudekonzept ist flexibel. Die Produktionsräume im Erdgeschoss sind 4,6 Meter hoch, auch die oberen Geschosse weisen mit 3,7 Metern Überhöhe auf.

Heizung, Beleuchtung, Fussboden und Elektrifizierung sind in der Grundausstattung vorhanden. «Man kann einziehen und loslegen», sagt Jesco Hutter. Jedes Stockwerk verfügt darüber hinaus über gemeinsame Sanitäranlagen sowie eine eigene Erschliessungszone für den Einbau von Küchenzeilen und eigenen Sanitäranlagen. Jesco Hutter und der Gemeinde schwebt ein innovativer Firmenmix vor: «Mit einer Dynamik, wo gute Leute miteinander etwas entstehen lassen.» «Viscose West» ist ein Pilotprojekt, das Beachtung verdient. Es kommt nicht nur den Unternehmen zugute, sondern auch dem Wirtschaftsstandort Widnau. (pd)

Kontakt für Interessenten: Jesco Hutter, Baumschlager Hutter Partners, Unterlettenstrasse 13, 9443 Widnau, Telefon 071 720 00 50 office@bhp-widnau.com