Infoanlass war unnötig

Stichwort

Gert Bruderer
Merken
Drucken
Teilen

Können die Asylsuchenden nicht von der bestehenden Altstätter Asylunterkunft zu den eineinhalb Kilometer entfernten Büros gefahren oder begleitet werden, wo die Befragungen stattfinden? Das ist eine Grundsatzfrage, zu der die Schule eine klare Haltung hat, indem sie die Begleitung der Asylsuchenden für zumutbar hält.

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) äussert sich zur Sache nicht, weil ein Verfahren läuft. Erstaunlich ist das insofern, als die Frage grundsätzlich interessiert, also unabhängig vom Gesuch für eine Umnutzung der bestehenden Asylunterkunft. Hätte vor der Einreichung des Baugesuchs eine öffentliche Informationsveranstaltung stattgefunden, wäre die Frage wohl schon dort gestellt worden und es wäre allgemein erwartet worden, dass das SEM dazu eine Meinung hat und diese äussert.

Doch ein solcher Anlass hat ja gar nie stattgefunden. Wozu auch! Wer aus eigenem Antrieb keine Lösungsvorschläge anbietet, sondern zu grundsätzlichen Fragen so lange wie möglich schweigt und sich mit dem Verfahrensweg begnügt, kann sich eine öffentliche Informationsveranstaltung vor der Einreichung eines Baugesuchs in der Tat schenken!

Gert Bruderer

gert.bruderer@rheintalmedien.ch