Ineffizienter FC Rüthi verliert in Schaan

Weil Rüthi vor allem in der ersten Halbzeit bei den Schaaner Reserven seine Chancen nicht verwertete, verlor es mit 0:3 (0:1).

Raphael Heeb
Merken
Drucken
Teilen

Auf der Rheinwiese in Schaan bestimmte der FC Rüthi gegen Azzurri Schaan die Anfangsphase deutlich. Immer wieder konnten sich die Rüthner gute Chancen herausspielen, wie in der 17. Minute, als Marc Schneider nach einem starken Zuspiel von Tiziani allein auf Torhüter Rupf ziehen konnte, aber den Ball nicht unter Kontrolle bekam und das Tor verfehlte.

Rüthi verpasst Führung

Bei starkem Regen folgte eine umkämpfte erste Halbzeit, die gezeichnet war von vielen Fehlpässen und Ballverlusten. Torchancen konnten sich aber nur die Gäste aus Rüthi herausspielen. Marc Schneider setzte sich in der 32. Minute mit einem starken Dribbling auf der linken Seite durch und legte den Ball in die Mitte zum einschussbereiten Ender, der das Spielgerät aber nicht richtig traf und es am Tor vorbei setzte. Eine weitere gute Chance folgte in der 38. Minute, als der schlitzohrige Pascal Schneider aus einer Flankenposition, am rechten Rand des Spielfelds, direkt abzog, aber nur die Latte traf.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit folgte für die Rüthner der erste Schock: Nach einer weiteren vergebenen Torchance von Rüthi, machte Torwart Rupf das Spiel schnell und setzte Schaans Stürmer Rui Almeida mit einem Abschlag über 60 Meter in Szene. Rui Almeida stürmte allein auf Torhüter Baumgartner zu und überlobte diesen gekonnt zum 1:0-Pausenresultat.

Zweiter Schock war einer zu viel

Wie die erste Halbzeit geendet hatte, fing die zweite danach an: Mit einem Schock für den FC Rüthi. Nach einem scharf getretenen Freistoss aus 35 Metern verfehlten Freund und Feind das Leder, das am Ende im Tor der Rüthner landete. Die Reaktion der Rüthner fiel zu schwach aus, zwar kam man wieder zu ein, zwei guten Chancen, aber der Anschlusstreffer gelang nicht.

Die clever spielenden Schaaner konzentrierten sich fortan aufs Kontern und bekamen in der 82. Minute noch einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen, den Rui Almeida zum 3:0-Endstand verwerten konnte.