In Praxis hygienisch arbeiten

Im Notfall richtig handeln Beilage vom 7. August 2015

Merken
Drucken
Teilen

Mit Interesse habe ich die Beilage «Lehrabschluss 2015» gelesen. Es ist schön, wenn die Leistungen der jungen Lehrabgänger entsprechend gewürdigt werden. Gestaunt habe ich über das Bild der Medizinischen Praxisassistentin. Als langjährige MPA-Ausbildnerin ist es uns ein grosses Anliegen, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden. Seit die neue Bildungsverordnung in Kraft ist, wird die Hygiene an den QV (Lehrabschlussprüfung) als separates Fach geprüft und die Note entsprechend gewichtet. Wenn ich dann die junge Dame auf dem Bild betrachte, bin ich überzeugt, dass sie nicht in dieser Weise zur QV angetreten ist. Folgende Faktoren hätten einen massiven Hygieneabzug gegeben: Haare offen/Fingernägel angemalt, Armbanduhr und Armband an, Schürze nicht richtig geschlossen.

Es kann und darf nicht sein, dass geltende Vorschriften nur an den QV eingehalten und im Alltag nicht umgesetzt werden. Gerade in der heutigen Zeit ist auf die Hygiene ein besonderes Augenmerk zu richten. Ich persönlich würde mir nie von einer MPA Blut nehmen lassen, die so daherkommt.

Priska Ritter, MPA-Ausbildnerin, Büchelstrasse 7, Widnau