In Lesegesellschaften berichten

Der Gemeinderat betont, wie wichtig die örtlichen Lesegesellschaften für die Gemeinschaft sind. Er will ihnen ein besonderes Augenmerk schenken.

Merken
Drucken
Teilen

WOLFHALDEN. Der Gemeinderat befasste sich in den letzten Wochen ausführlich mit dem Thema der Kommunikation. Im Bewusstsein, dass der Informationsaustausch über die örtlichen Lesegesellschaften seit jeher eine wichtige Rolle spielt, wurde der gemeinderätlichen Berichterstattung in Lesegesellschaften ein besonderes Augenmerk geschenkt.

Stellen stets Kandidaten

Die Lesegesellschaften bieten neben ihrer gesellschaftsverbindenden Aufgabe innerhalb der Gemeinde auch eine Plattform für einen Gedankenaustausch zum Gemeindegeschehen. Schliesslich sind es gerade auch die Lesegesellschaften, die sich immer wieder um Nachfolgerinnen und Nachfolger für behördliche Aufgaben bemühen; sei dies für eine Tätigkeit in gemeinderätlichen Kommissionen oder für ein vom Stimmvolk zu vergebendes Mandat als Kantonsrat, Gemeinderat oder Mitglied der Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission.

Der Gemeinderat traf sich kürzlich mit den Präsidien der drei Lesegesellschaften (Aussertobel, Tanne, Hasli) und konnte dabei eine gute Lösung präsentieren für die neue Form der gemeinderätlichen Berichterstattungen. Jedes Gemeinderatsmitglied wird danach in jeder Lesegesellschaft einmal pro Jahr persönlich berichten. In den Monaten April und November entfallen die Berichterstattungen, weil dann die öffentlichen Versammlungen zur Jahresrechnung und zum Voranschlag für alle Gemeindeeinwohner im Gemeindesaal «Krone» stattfinden.

Leitungserneuerung Högle

Im Weiler Högle wurde die über 100-jährige Hauptleitung der Wasserversorgung ersetzt. Mit der realisierten Druckerhöhung konnte gleichzeitig auch der Feuerschutz verbessert werden. Die Sanierung wurde im sogenannten Berstlining-Verfahren ausgeführt und hat sich sehr gut bewährt. Auch die Kosten konnten deutlich tiefer als erwartet gehalten werden. Nach Abzug des Assekuranzbeitrages von 6464 Franken sind der Gemeinde noch Nettokosten in der Höhe von 46 989 Franken verblieben.

Alimentenbevorschussungen

Verbunden mit dem neuen, seit 1. Januar in Kraft stehenden Kindes- und Erwachsenenschutzrecht (KESR) mussten die Kantone verschiedene Gesetzesänderungen vornehmen. So enthielt das kantonale Gesetz über die Inkassohilfe und Bevorschussung von Unterhaltsbeiträgen für Kinder eine Bestimmung, wonach zur Vollstreckung des Unterhaltsanspruchs die Vormundschaftsbehörde am zivilrechtlichen Wohnsitz des Kindes Inkassohilfe leiste. Da die kommunalen Vormundschaftsbehörden der AR-Gemeinden durch eine kantonale Behörde (KESB) abgelöst wurden, musste die Zuständigkeit im Bereich der Alimentenbevorschussungen neu geregelt werden.

Der Gemeinderat hat diese Aufgabe der Sozialhilfekommission zugeschieden.

Der Wolfsblick

Auf Mitte dieses Jahres hat Barbara Sieber ihren seit September 2006 laufenden Gemeindeauftrag als Herausgeberin des «Wolfsblicks» gekündigt. Der Auftrag basiert auf einer Leistungsvereinbarung mit zwölf Ausgaben pro Jahr und wird mit einer pauschalen Jahresentschädigung von 12 000 Franken abgegolten. Der Auftrag ist zur Neuvergabe ausgeschrieben worden. Der Rat hat entschieden, die Herausgabe des Mitteilungsblattes Richard Vuissa, Wolfhalden, zu übertragen. Die Auftragserteilung ist mit einer inhaltlich unveränderten Leistungsvereinbarung verbunden worden.

2010 entwickelten die Gemeinden des Appenzeller Vorderlandes sowie der Bezirk Oberegg ein Konzept zur gemeinsamen Förderung der Region. Unter Einbezug des bereits bestehenden Wirtschaftsförderungsvereins erfolgte eine totale Statutenrevision mit dem Ziel, dass sich der neu ausgerichtete Verein für eine attraktive Region «Appenzellerland über dem Bodensee» und eine gedeihliche wirtschaftliche Entwicklung einsetzt. Alle Vorderländer Gemeinden und der Bezirk Oberegg traten dem Verein bei und sicherten die finanzielle Unterstützung von drei Franken pro Einwohner und Jahr für die erste Phase von drei Jahren (2011 bis 2013) zu. Mit der Einrichtung einer Geschäftsstelle (seit 2011 in Wolfhalden domiziliert) konnten zwischenzeitlich verschiedene Projekte lanciert werden. Der Rat hat beschlossen, die Förderung der Region für eine weitere Drei-Jahres-Phase mit einem gleichbleibenden Beitrag zu unterstützen.

500-Jahr-Jubiläum

Im Rahmen des 500-Jahr-Jubiläums der Kantone AR/AI trifft sich die Bevölkerung von Lutzenberg, Wolfhalden, Grub und Heiden am 1. August in Heiden zu einer regionalen Feier.

Auf dem Dunant-Platz wird ein Festzelt mit 800 Sitzplätzen aufgestellt, in dem der Bevölkerung eine Speise samt Getränk gratis verteilt wird. Auf der Seeallee werden zudem Verpflegungs- und Unterhaltungsplätze eingerichtet. Die für die Organisation zuständige Arbeitsgruppe Kurzenberg hat die Gemeinden um finanzielle Beteiligung ersucht. Der Gemeinderat hat einem Beitrag von vier Franken pro Einwohner zugestimmt.

Baubewilligungen

Die Baubewilligungskommission hat folgende Baubewilligungen erteilt bzw. weitergeleitet: Masterplan Baumanagement AG, Hauptstrasse 15a, Balgach, Baureklametafel auf Parz. Nr. 226, Friedberg; Mucha-Landolt Harald und Astrid, Hinterhasle 1013, Wolfhalden, Photovoltaikanlage beim Wohnhaus Nr. 1013 auf Parz. Nr. 51, Hinterhasle; Roth Bautechnik AG, Industriestrasse 15, 9015 St. Gallen, Neubau Einfamilienhaus auf Parz. Nr. 1543, Unterlindenberg. (gk)