Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

In fröhlicher Aufruhr

Das herrliche Herbstwetter zog die Leute in Scharen an die Rüthner Kilbi. Nicht nur des Jahrmarkts und der Kilbibahnen wegen, sondern auch um miteinander zu festen.
Max Tinner

Das Festzelt der Rüthner Musig war am Samstagabend schon bald nach acht Uhr rammelvoll. Zum einen lag das daran, dass die Helfer vom Kreismusiktag hierhin zum Helferfest eingeladen waren. Zum andern lag es an der Musikgruppe, die zum Tanz und zur Unterhaltung aufspielte: Das Quintett Juchee war eben vielen noch von der letzten Kilbi her in bester Erinnerung, als es das Dorf am Hirschensprung schon einmal in fröhliche Aufruhr gebracht hat.

Statt an die Olma an die Rüthner Kilbi

Noch viel mehr Leute waren dann am Sonntag zur eigentlichen Kilbi auf der Unterfurt- und der Büchlenaustrasse unterwegs. Das herrliche Herbstwetter nahmen auch viele aus umliegenden Dörfern zum Anlass für einen Ausflug hierher – womit sie der Rüthner Kilbi den Vorzug vor der Olma gaben, die ja zurzeit ebenfalls stattfindet. Das bescherte den Marktfahrern gute Geschäfte. Am Grillwagen von Metzger Markus Kobler jedenfalls waren am Nachmittag um drei Uhr nur noch 40 Bratwürste übrig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.